Galaxy J3 (2017): Hardware-Spezifikationen im Benchmark geleakt

Bilder vom Galaxy J3 (2017) wurden bereits von der chinesischen Zulassungsbehörde TENAA veröffentlicht
Bilder vom Galaxy J3 (2017) wurden bereits von der chinesischen Zulassungsbehörde TENAA veröffentlicht(© 2016 TENAA)

Der Release von Samsungs nächstem Einsteiger-Smartphone Galaxy J3 (2017) soll kurz bevorstehen und Gerüchten zufolge soll es sogar mindestens zwei Varianten geben. Wie PhoneArena berichtet, ist ein Exemplar mit der Modellnummer SM-J327 nun in der Datenbank des Benchmarks GFXBench aufgetaucht.

Die Übersicht des Benchmarks verrät dabei auch einige neue Details über die technische Ausstattung des erwarteten Galaxy J3 (2017): Demnach soll das Smartphone über einen Snapdragon 425-Chipsatz mit Adreno 308-Grafikeinheit und 1,5 GB RAM sowie über 16 GB internen Speicher verfügen. Es wird angenommen, dass letzterer wie beim Vorgänger mittels einer microSD-Karte erweitert werden kann. Als Anzeige soll ein 5-Zoll-Display mit einer 720p-Auflösung zum Einsatz kommen.

Pro-Modell ebenfalls in Arbeit

Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass das Galaxy J3 (2017) für Einsteiger bestimmt sein wird, ist auch die aufgeführte Kamera-Ausstattung: Demnach besitzt das Gerät nämlich nur eine 2-MP-Selfiekamera und eine 5-MP-Hauptkamera. Obwohl Android 7.0 Nougat bereits seit einiger Zeit verfügbar ist, soll das neue Samsung-Modell ab Werk angeblich noch mit Android 6.0.1 Marshmallow laufen.

Es wird angenommen, dass Samsung das Galaxy J3 (2017) gemeinsam mit einem Galaxy J3 Pro (2017) am 1. Dezember 2016 vorstellen wird. Angeblich soll das Pro-Modell die Kennung SM-J3119 tragen, obwohl auch Gerüchte um eine Variante mit der Modellnummer SM-J327P kursieren. Während über die Ausstattung des J3 Pro noch nichts Genaues bekannt ist, wird dem SM-J327P ein Snapdragon 430-Chipsatz mit 2 GB RAM nachgesagt. Zudem soll dessen Hauptkamera auch mit 8 Megapixeln statt mit 5 MP wie beim gewöhnlichen Galaxy J3 mit der Kennung SM-J327 auflösen. Ob uns wirklich drei verschiedene Varianten des neuen Einsteiger-Smartphones erwarten, erfahren wir womöglich schon in etwa einer Woche.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10 ohne Ränder: So stellt sich ein Desi­gner das Top-Smart­phone vor
Lars Wertgen
galaxy-s10-concept-youtube
Sieht so das Samsung Galaxy S10 aus? Ein Designer hätte da zumindest einen Vorschlag – zu dem ganz viel Display und ein Kopfhöreranschluss gehören.
Samsung könnte künf­tig Video­te­le­fonate per AR Emoji ermög­li­chen
Lars Wertgen
Mit Emojis: Samsung will die Videotelefonie in eine neue Richtung lenken
Die AR Emoji, wie wir sie bisher kennen, sind wohl nur der Anfang. Samsung hat laut einem Patent große Pläne.
So könn­ten Samsung Galaxy A6 und A6 Plus ausse­hen
Christoph Lübben
Das Galaxy A6 könnte eine ähnlich aufgebaute Rückseite wie das Galaxy S9 (Bild) erhalten
So sehen das Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus aus: Die Mittelklasse-Modelle sind offenbar auf Renderbildern zu sehen. Die Rückseite erinnert an das S9.