Galaxy J7: Code offenbart Specs des Samsung-Smartphones

Her damit !12
Das Galaxy J7 und das Galaxy J5 sollen 2016 neu aufgelegt werden
Das Galaxy J7 und das Galaxy J5 sollen 2016 neu aufgelegt werden(© 2015 Samsung China)

Gerüchte zur Neuauflage des Samsung Galaxy J7: Samsung hat seiner A-Reihe ein Update verpasst – so zum Beispiel mit dem Galaxy A7 (2016). Nun sind offenbar die Einsteigergeräte der Galaxy-J-Familie dran. Leser von GSMArena haben Code aufgespürt, der nun einiges über die Ausstattung des Galaxy J7 (2016) verraten soll.

Der Kernel-Code des neuen Galaxy J7 soll zusammen mit dem des Galaxy A9 aufgetaucht sein. Demnach wird das Galaxy J7 für 2016 ein Display besitzen, das in der Diagonale 5,5 Zoll misst und mit 1920 x 1080 Pixeln in Full HD auflöst. Als Technologie für den Bildschirm mit 401 ppi soll AMOLED-Technik zum Einsatz kommen.

Fingerabdrucksensor und großer Akku

Als Herzstück soll dem Code zufolge im Galaxy J7 (2016) der Snapdragon 650 verbaut sein, der bis zur Umbenennung durch Qualcomm unter der Bezeichnung Snapdragon 618 geführt wurde. Der Prozessor verfügt über sechs Kerne, von denen zwei mit 1,8 GHz und vier mit 1,2 GHz getaktet sind. Der Arbeitsspeicher des Smartphones soll die Größe von 3 GB aufweisen.

Die Hauptkamera des Galaxy J7 (2016) wird vermutlich mit 13 MP auflösen, während die Frontkamera Selfies mit der Auflösung von 5 MP ermöglicht. Ob die Frontkamera wie der Vorgänger über einen eigenen LED-Blitz verfügt, geht aus dem Code nicht hervor. Zu den Features des Smartphones gehören den Gerüchten zufolge ein Fingerabdrucksensor und die Möglichkeit, den internen Speicherplatz per microSD-Karte zu erweitern. Der Akku soll die mehr als ordentliche Kapazität von 4300 mAh besitzen. Wann und in welchen Regionen das Galaxy J7 (2016) erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.
Bug in iOS: Durch diese Eingabe friert das Kontroll­zen­trum ein
1
Bei einem bestimmten Handgriff sieht Euer iPhone rot und reagiert nicht mehr
Das iPhone gezielt und absichtlich zum Absturz führen: Unter iOS ist ein Bug vorhanden, der Apple-Geräte zum Absturz bringen kann.