Galaxy Note 4 & Co: Weihnachtsmärchen auf 74 Geräten

Wie viele Top-Geräte von Samsung können in einem Werbespot untergebracht werden? Etliche, wie aktuell ein Video des südkoreanischen Unternehmens auf YouTube beweist, in dem nicht nur das Samsung Galaxy Note 4 auftaucht, sondern auch viele weitere Vorzeigemodelle aus allen Produkt-Kategorien.

Außer dem Galaxy Note 4 sind unter anderem das Galaxy Note Edge zu sehen sowie die Smartwatch Samsung Gear S. Auch Tablets sind zahlreich vertreten: Das Samsung Galaxy Tab S 10.5 taucht ebenso auf wie das Tab S 8.4. Im Hintergrund ist für einen kurzen Moment auch ein riesiges UHD-TV-Gerät mit gebogenem Display im Bild. Insgesamt hat Samsung auf diese Weise 74 Geräte in dem etwas über 2 Minuten langen Video untergebracht.

Synchronisierte Traumlandschaft

Das Video erzählt ein Wintermärchen, in dem ein Mädchen einen Traum durchlebt und am Ende wieder sicher in ihrem Bett landet. Dafür fährt eine Kamera an den Smartphones, Tablets und Fernsehern vorbei, auf denen die jeweilige Sequenz des Films gezeigt wird. Ein weiteres "Hinter den Kulissen"-Video zeigt, wie aufwendig es gewesen ist, die Choreografie zu planen und die Geräte zu synchronisieren – doch das Ergebnis kann sich sehen lassen, da auf diese Weise tatsächlich eine surreal anmutende Traumlandschaft entsteht.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia-6-Besit­zer dürfen bald Android 8.0 Oreo auspro­bie­ren
Guido Karsten
Das Nokia 6 ist noch mit Android 7.1.1 Nougat erschienen
Nach dem Nokia 8 soll das Nokia 6 eine Beta-Version von Android 8.0 Oreo erhalten ~ und lange braucht Ihr darauf wohl nicht mehr zu warten.
"Justice League" stößt an den Kino­kas­sen auf Kryp­to­nit
Francis Lido
The Flash, Batman und Wonder Woman kämpfen in "Justice League" Seite an Seite
Die Comic-Verfilmung "Justice League" ist in den USA offenbar schwach gestartet. Es sollen sich nur wenige Personen den Film angesehen haben.
Der iMac Pro könnte sich per Sprach­be­fehl einschal­ten lassen
Guido Karsten
Apples iMac Pro erhält offenbar auch einen Co-Prozessor
Der iMac Pro soll auch den A10 Fusion-Chipsatz des iPhone 7 enthalten. Mit ihm könnte der Computer sogar per Siri-Sprachbefehl gestartet werden.