Galaxy Note 7: Alleine in den USA über 70 Überhitzungsfälle bekannt

Peinlich !6
Unklar ist, welches der 71 überhitzten Galaxy Note 7-Geräte auch Feuer gefangen hat
Unklar ist, welches der 71 überhitzten Galaxy Note 7-Geräte auch Feuer gefangen hat(© 2016 倪先生666666)

Rund 35 Fälle von explodierten Galaxy Note 7-Akkus sollen Samsung vor einigen Wochen bereits gemeldet worden sein. Diese Zahl wird jetzt nach oben korrigiert, wie AndroidAuthority berichtet. Es soll zwar mittlerweile zu weiteren Zwischenfällen gekommen sein, doch gemessen an den insgesamt bereits verkauften Phablets ist die Zahl betroffener Geräte weiterhin eher gering.

Laut dem offiziellen Statement von Health Canada sollen es alleine in den USA über 70 Überhitzungsfälle beim Galaxy Note 7 gegeben haben, während in Canada selbst nur ein Fall unter den dort circa 22.000 verkauften Geräten bekannt ist. Mit diesen insgesamt 71 Vorfällen hat sich die Anzahl an bekannten Akku-Überhitzungen beim Samsung-Phablet seit Anfang September mindestens verdoppelt – Vorfälle in anderen Ländern und Dunkelziffern nicht mitgezählt.

Überhitzung ist nicht gleich Explosion

Bei den verschiedenen Meldungen solltet Ihr allerdings zwei Worte nicht verwechseln: Überhitzung und Explosion. Bei den genannten 71 Geräten ist nämlich nicht genannt worden, ob das jeweilige Galaxy Note 7 nur überhitzt ist oder ob der Akku Feuer gefangen hat beziehungsweise sogar explodiert ist.

Die weltweite Rückrufaktion läuft mittlerweile an, betroffene Kunden erhalten Ihr Austauschgerät kostenlos. Zwar ist laut Samsung nur 1 von 42.000 Galaxy Note 7-Exemplaren vom Akku-Problem betroffen, doch zur Sicherheit empfehlen wir jedem Besitzer, den Umtausch durchzuführen. In den USA soll das Smartphone zum Beispiel dafür gesorgt haben, dass ein Jeep Feuer gefangen hat. Es wird daher empfohlen, das Phablet bis zum Umtausch auszuschalten und nicht mehr an ein Ladegerät zu hängen.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !7Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.