Galaxy Note 7: Always-On-Display unterstützt Drittanbieter-Apps

Supergeil !30
Beim Galaxy Note 7 hat Samsung das Always-On-Display um viele Funktionen erweitert
Beim Galaxy Note 7 hat Samsung das Always-On-Display um viele Funktionen erweitert(© 2016 TechDroider)

Für das Galaxy Note 7 hat Samsung eine Funktion überarbeitet, die Ihr vermutlich schon vom Galaxy S7 und S7 Edge kennt: Das Always-On-Display. Bisher hat diese Funktion nur die Anzeige einiger ausgewählter Informationen unterstützt. Nun können auch Inhalte aus Drittanbieter-Apps angezeigt werden. Zusätzlich könnt Ihr recht schnell auf diese Applikationen zugreifen.

Mit dem Always-On-Display konntet Ihr auf dem Galaxy S7 oder S7 Edge nicht allzu viel machen. Das Feature hat Euch Dinge wie die Uhrzeit, das Datum sowie verpasste Anrufe angezeigt. Mit dem Galaxy Note 7 soll die Liste nun erweitert werden. Auf dem Phablet ist bereits die neue Always-On-Display-Version 1.7.12 vorinstalliert, wie SamMobile berichtet. Neu ist die Unterstützung von Drittanbieter-Apps wie Musik-Anwendungen oder Nachrichtendiensten. Zusätzlich wird auch der Zugang zu diesen Programmen erleichtert. Wenn Ihr doppelt auf einen Informationsbereich tippt, sollt Ihr nun direkt zur App gelangen.

Kaum Akkuverbrauch

Auch könnt Ihr das Always-On-Display nun entsprechend Eurer eigenen Bedürfnisse personalisieren. Es werden laut Samsung nur die Informationen angezeigt, die Ihr auf dem Always-On-Display sehen wollt. Mit dem Galaxy Note 7-Eingabestift S Pen könnt Ihr, während das Alway-On-Display aktiviert ist, sogar Notizen direkt auf den Bildschirm schreiben. Diese Memos bleiben dann für knapp eine Stunde zu sehen, damit Ihr bloß nicht die Übersicht verliert und Aufgaben im Blick behaltet. Trotz der Funktions-Erweiterung steht das Always-On-Display nicht auf Kriegsfuß mit Eurem Akku: Angeblich soll das Feature gerade mal einen Prozent Akku pro Stunde beanspruchen.

Wie der Name schon sagt zeigt Euch die Always-On-Display-Funktion permanent Informationen an, ohne dass Euer Bildschirm erlischt. Sollte das Ganze wirklich derart wenig Batterieleistung beanspruchen, ist Samsung ein durchaus sinnvoller Ausbau einer bestehenden Funktion gelungen. Wenn Ihr das Feature ausprobieren möchtet, müsst Ihr Euch noch bis zum Deutschland-Release vom Galaxy Note 7 am 2. September gedulden. Vielleicht wird die erweitere Always-On-Display-Funktion aber auch noch für die Modelle Galaxy S7 und S7 Edge nachgereicht.


Weitere Artikel zum Thema
Apple TV 4K bei Amazon gelis­tet: Amazon-Prime-Video-App bald im App Store?
Francis Lido
Apple-TV-Nutzer können Amazon-Prime-Inhalte bald via App anschauen
Der Amazon-Prime-Support für Apple TV 4K könnte anscheinend bald kommen. Dafür spricht, dass Amazon die Set-Top-Box nun offiziell wieder verkauft.
Asus Zenfone 4 Max im Test: großer Akku, kleine Dual­ka­mera
Jan Johannsen1
Asus Zenfone 4 Max: Dualkamera und ein fetter Akku.
7.2
Großer Akku und eine Dualkamera für unter 300 Euro: Damit will das Zenfone 4 Max punkten. Wir haben das Smartphone getestet.
WhatsApp: Bald könnt Ihr Sprach­nach­rich­ten via Google Assi­stant versen­den
Christoph Lübben
Auch hierzulande lassen sich Sprachnachrichten über WhatsApp wohl bald via Google Assistant abschicken
WhatsApp komplett ohne Anfassen: In den USA erlaubt der Messenger, Sprachnachrichten mit dem Messenger über Google Assistant zu versenden.