Galaxy Note 7: Always-On-Display unterstützt Drittanbieter-Apps

Supergeil !30
Beim Galaxy Note 7 hat Samsung das Always-On-Display um viele Funktionen erweitert
Beim Galaxy Note 7 hat Samsung das Always-On-Display um viele Funktionen erweitert(© 2016 TechDroider)

Für das Galaxy Note 7 hat Samsung eine Funktion überarbeitet, die Ihr vermutlich schon vom Galaxy S7 und S7 Edge kennt: Das Always-On-Display. Bisher hat diese Funktion nur die Anzeige einiger ausgewählter Informationen unterstützt. Nun können auch Inhalte aus Drittanbieter-Apps angezeigt werden. Zusätzlich könnt Ihr recht schnell auf diese Applikationen zugreifen.

Mit dem Always-On-Display konntet Ihr auf dem Galaxy S7 oder S7 Edge nicht allzu viel machen. Das Feature hat Euch Dinge wie die Uhrzeit, das Datum sowie verpasste Anrufe angezeigt. Mit dem Galaxy Note 7 soll die Liste nun erweitert werden. Auf dem Phablet ist bereits die neue Always-On-Display-Version 1.7.12 vorinstalliert, wie SamMobile berichtet. Neu ist die Unterstützung von Drittanbieter-Apps wie Musik-Anwendungen oder Nachrichtendiensten. Zusätzlich wird auch der Zugang zu diesen Programmen erleichtert. Wenn Ihr doppelt auf einen Informationsbereich tippt, sollt Ihr nun direkt zur App gelangen.

Kaum Akkuverbrauch

Auch könnt Ihr das Always-On-Display nun entsprechend Eurer eigenen Bedürfnisse personalisieren. Es werden laut Samsung nur die Informationen angezeigt, die Ihr auf dem Always-On-Display sehen wollt. Mit dem Galaxy Note 7-Eingabestift S Pen könnt Ihr, während das Alway-On-Display aktiviert ist, sogar Notizen direkt auf den Bildschirm schreiben. Diese Memos bleiben dann für knapp eine Stunde zu sehen, damit Ihr bloß nicht die Übersicht verliert und Aufgaben im Blick behaltet. Trotz der Funktions-Erweiterung steht das Always-On-Display nicht auf Kriegsfuß mit Eurem Akku: Angeblich soll das Feature gerade mal einen Prozent Akku pro Stunde beanspruchen.

Wie der Name schon sagt zeigt Euch die Always-On-Display-Funktion permanent Informationen an, ohne dass Euer Bildschirm erlischt. Sollte das Ganze wirklich derart wenig Batterieleistung beanspruchen, ist Samsung ein durchaus sinnvoller Ausbau einer bestehenden Funktion gelungen. Wenn Ihr das Feature ausprobieren möchtet, müsst Ihr Euch noch bis zum Deutschland-Release vom Galaxy Note 7 am 2. September gedulden. Vielleicht wird die erweitere Always-On-Display-Funktion aber auch noch für die Modelle Galaxy S7 und S7 Edge nachgereicht.

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S7 und S7 edge: Oreo-Update erneut gest­ar­tet
Francis Lido3
Her damit !16Das Galaxy S7 erhält endlich das Update auf Android Oreo – erneut
Besitzer von Galaxy S7 und S7 edge können in Kürze Android Oreo installieren. Nach einer kurzen Unterbrechung setzt Samsung den Rollout nun fort.
Galaxy S7 erhält Sicher­heits­up­date für Juli
Francis Lido
Nur für das Galaxy S7 rollt das Update gerade aus
Das Galaxy S7 wird sicherer: Samsung rollt gerade das Sicherheitsupdate für Juli aus
Galaxy Note 7: Recy­cling soll 157 Tonnen "rares Metall" brin­gen
Christoph Lübben2
Das Galaxy Note 7 (hier im Teardown) wird von Samsung in seine Einzelteile zerlegt und recycelt
Das Galaxy Note 7 als Goldquelle: Samsung will die verbleibenden Einheiten recyceln und mehrere Tonnen an seltenen Metallen wie Gold zurückgewinnen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.