Galaxy Note 7: Bilder zeigen das Edge-Phablet mit S Pen von allen Seiten

Her damit !14
Das Galaxy Note 7 soll nun ebenfalls seitlich gebogene Bildschirmkanten erhalten
Das Galaxy Note 7 soll nun ebenfalls seitlich gebogene Bildschirmkanten erhalten(© 2016 Twitter/OnLeaks)

So könnte das Samsung Galaxy Note 7 aussehen: Renderbilder, die laut des Leak-Experten Steve Hemmerstoffer von USwitch auf Basis geleakter CAD-Zeichnungen entworfen wurden, vermitteln bereits eine ziemlich detaillierte Vorstellung von Samsungs nächsten High-End-Phablet. Sie passen auch zu den zuletzt aufgekommenen Gerüchten über den Bildschirm.

Das Display des Galaxy Note 7 soll demzufolge nämlich mit den von Samsung bekannten Edge-Bildschirmkanten versehen sein. Auf den Bildern wirkt es allerdings, als könnten die seitlichen Bildschirmflächen etwas steiler vom übrigen Display abfallen als dies zum Beispiel beim Galaxy S7 Edge oder beim Galaxy S6 Edge Plus der Fall ist. Die übrige Gehäuseform geht bereits in die Richtung von Samsungs Note-Reihe: Die Ecken des großen Smartphones sind insgesamt etwas weniger rundlich und die Front wird vom 5,7 Zoll großen Bildschirm dominiert. Die Seitenbildschirme dazugenommen, misst das Display offenbar sogar 5,8 Zoll in der Diagonale.

Dual-Kamera höchstens auf der Vorderseite

Die Rückseite des Galaxy Note 7 hält auf den Renderbildern von OnLeaks keine Überraschungen bereit: Offenbar kommt hier doch nicht die erwartete Dual-Kamera zum Einsatz. Neben dem einfachen Objektiv sind lediglich Sensoren und Blitz zu sehen. Auf der Vorderseite befinden sich dafür oberhalb des Bildschirms mehr Aussparungen für Sensoren als üblich. Womöglich kommt die Dual-Kamera ja hier zum Einsatz. Auch ein Iris-Scanner, der als alternative Entsperrmethode genutzt werden kann, wäre denkbar.

Wird das Galaxy Note 7 nicht per Augenabgleich entsperrt, kann stattdessen wohl auch wieder ein Fingerabdrucksensor dafür genutzt werden. Er sollte sich im physischen Home-Button unterhalb des Bildschirms befinden und von zwei kapazitiven Tasten flankiert sein. Während sich an der Oberseite offenbar nur ein Schacht für die SIM-Karte befindet, bietet die Unterseite etwas mehr. Ein mechanischer Knopf dürfte den enthaltenen S Pen-Eingabestift zutage fördern. Daneben liegen eine Lautsprecheröffnung, der USB-Typ-C-Anchluss und die Öffnung für den 3,5-mm-Stecker eines Kopfhörers oder Headsets.

Wann das Galaxy Note 7 vorgestellt wird und ob Samsung überhaupt wirklich die "6" bei der Benennung seines nächsten High-End-Phablets überspringen wird, hat der Hersteller noch nicht verraten. Gerüchten zufolge soll das Gerät aber schon Anfang August 2016 präsentiert werden.

Das Rendermodell könnte dem Galaxy Note 7 bereits sehr ähnlich sehen(© 2016 Twitter/OnLeaks)

Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !21Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.