Galaxy Note 7: Irisscanner soll bald auch Drittanbieter-Apps sichern

Weg damit !26
Die Front des Galaxy Note 7 besitzt eine zweite Kamera für den Irisscanner
Die Front des Galaxy Note 7 besitzt eine zweite Kamera für den Irisscanner(© 2016 CURVED)

Das Galaxy Note 7 ist da und bringt wie erwartet einen Irisscanner zum Entsperren mit. Bislang haben App-Entwickler noch keinen Zugriff auf das praktische Sicherheits-Feature des Phablets – das soll sich aber bald ändern.

Demnach plant Samsung, eine Schnittstelle für den Irisscanner zugänglich zu machen, die künftig Teil des sogenannten Samsung Pass Programs werden soll, berichtet AndroidAuthority. Entwickler erhalten somit die Möglichkeit, eigene Apps mit einer weiteren Sicherheitsfunktion auszustatten. Ein Beispiel seien etwa Banking-Apps, die den Kontoauszug erst nach einem erfolgreich durchgeführten Abtast-Vorgang auf dem Galaxy Note 7 anzeigen.

Irisscanner bislang kaum verbreitet

Denkbar wäre der Einsatz des Irisscanners aber in sämtlichen Apps, die eine Sicherheitsabfrage erfordern. Da das Galaxy Note 7 wie sein Vorgänger einen Fingerabdrucksensor besitzt, wäre somit theoretisch eine zusätzliche Sicherheitsstufe möglich. Die Hardware erkennt Euer Auge dabei nur in Sekundenbruchteilen. Entgegen Berichten im Vorfeld der Note7-Enthüllung – und Anraten von Samsung – scheint das Feature keine allzu großen Probleme mit Brillen oder Kontaktlinsen zu haben, wie Ihr unserem Hands-on entnehmen könnt.

Da Irisscanner in Smartphones bislang noch selten sind, bleibt fraglich, wie viele Drittanbieter-Apps die Sicherheits-Funktion unterstützen werden. Unter den hierzulande erhältlichen Android-Smartphones ist das Galaxy Note 7 derzeit das einzige Gerät mit dem Feature, während das Lumia 950 XL mit Windows 10 Mobile ebenfalls darüber verfügt. Da in Zukunft aber mehr und mehr Hersteller auf den Zug aufspringen dürften, werden wohl auch Drittanbieter-Apps zunehmend Irisscanner-Support anbieten.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 7: Recy­cling soll 157 Tonnen "rares Metall" brin­gen
Christoph Lübben2
Das Galaxy Note 7 (hier im Teardown) wird von Samsung in seine Einzelteile zerlegt und recycelt
Das Galaxy Note 7 als Goldquelle: Samsung will die verbleibenden Einheiten recyceln und mehrere Tonnen an seltenen Metallen wie Gold zurückgewinnen.
Galaxy Note FE im Tear­down: So viel Note 7 steckt in der Neuauf­lage
Michael Keller1
So sehen die einzelnen Komponenten des Samsung Galaxy Note Fe aus
Vor Kurzem erst hat Samsung das Galaxy Note FE veröffentlicht – iFixit hat die "Fan Edition" des Galaxy Note 7 bereits in seine Einzelteile zerlegt.
Galaxy Note FE ist offi­zi­ell: Samsung bestä­tigt Mark­start im Juli
Michael Keller29
Her damit !15Das Galaxy Note FE kommt mit dem smarten Assistenten Bixby
Samsung hat das Galaxy Note FE offiziell angekündigt: Die generalüberholte Version des Phablets wird noch Anfang Juli erhältlich sein.