Galaxy Note 7: Samsung ruft Geräte zurück – Release verzögert sich

Peinlich !42
Der Akku des Galaxy Note 7 stellt offenbar ein Sicherheitsrisiko dar
Der Akku des Galaxy Note 7 stellt offenbar ein Sicherheitsrisiko dar(© 2016 YouTube/iFixit Video)

Samsung startet eine umfassende Rückrufaktion zum Galaxy Note 7: Das aktuelle Top-Phablet des Unternehmens aus Südkorea ist offenbar nicht sicher, weshalb Käufer es zurückgeben können. Der Marktstart in Deutschland wird nicht am heutigen 2. September 2016 erfolgen, sondern vermutlich erst in einem knappen Monat.

In den letzten Tagen häuften sich Horrormeldungen zum Galaxy Note 7: So soll das Smartphone in einigen Fällen beim Aufladen regelrecht explodiert sein. Nun reagiert Samsung und ruft sein Top-Gerät zurück, wie Engadget berichtet – ein harter Schlag für das Unternehmen, das große Hoffnungen in den Erfolg des Smartphones gesetzt hatte. Wer das Note 7 bereits erworben hat, kann das Phablet zurückgeben. Der Umtausch wird laut des Twitter-Accounts von Samsung etwa zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Release in Deutschland erst im Oktober

Gleichzeitig wird der Verkaufsstart des Galaxy Note 7 in Deutschland verschoben, der eigentlich am heutigen Tag stattfinden sollte. Wann der Release nun tatsächlich erfolgt, hat Samsung bislang nicht bekannt gegeben. Einem Händler zufolge könnte das Smartphone aber ab dem 1. Oktober 2016 in den Läden stehen, berichtet Caschys Blog.

Nachdem es mehrere Meldungen gab, denen zufolge der Akku des Galaxy Note 7 ein Sicherheitsrisiko darstellt, kam das Gerücht auf, dass Samsung einen Rückruf in Erwägung ziehe. Die Ankündigung des Unternehmens verschafft nun zumindest in diesem Punkt Gewissheit. Zwar seien geschätzt nur etwa 0,1 Prozent aller Geräte betroffen – die Sicherheit seiner Kunden habe aber für Samsung oberste Priorität, hieß es.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung DeX verwan­delt das Galaxy S8 in einen PC-Ersatz
Das Bindeglied zwischen Smartphone und Monitor: Samsung "Docking Experience", kurz DeX.
Um das Galaxy S8 stärker als Arbeitsgerät zu etablieren, hat Samsung die DeX Station präsentiert. Das Modul verwandelt das Smartphone in einen PC.
Gear 360 (2017): Die zweite Gene­ra­tion der 360-Grad-Kamera filmt in 4K
Jan Johannsen
Die Gear 360 (2017) funktioniert mit vielen Android-Geräten und iPhones.
Samsung hat die zweite Generation seiner 360-Grad-Kamera Gear 360 vorgestellt, die in 4K aufnimmt und Euch Livestreams ermöglicht.
Mehr Immer­sion, mehr Kontrolle: Samsung bringt Gear VR mit Control­ler raus
Die größte Neuerung an der Gear VR ist der beiliegende Controller.
Die Samsung Gear VR erhält 2017 ebenfalls ein Update. Für mehr Kontrolle und einfachere Navigation legt Samsung der VR-Brille einen Controller bei.