Galaxy Note 7: Smartphone-Chef verspricht, Ursache um jeden Preis zu finden

Supergeil !21
Beim MWC 2016 ahnte Samsungs Koh Dong-jin noch nichts von der Note 7-Pleite
Beim MWC 2016 ahnte Samsungs Koh Dong-jin noch nichts von der Note 7-Pleite(© 2016 Samsung)

Seit Beginn des Jahres 2016 entwickelte sich Samsungs Aktienkurs gut. Das Galaxy S7 und das S7 Edge wurden als zwei der besten Android-Smartphones überhaupt gefeiert und der Präsident von Samsungs Smartphone-Sparte, Koh Dong-Jin, dürfte auf einen ähnlichen Erfolg für das Galaxy Note 7 gehofft haben, doch es kam alles ganz anders. Am 13. Oktober 2016 trat er vor die Presse und erläuterte die nächsten Schritte.

Koh Dong-jin versprach, um jeden Preis die genaue Ursache für die fehlerhaften Galaxy Note 7-Geräte zu finden und das Vertrauen der Kunden wiederherzustellen, damit diese ohne Sicherheitsbedenken Samsung-Produkte verwenden können. Auch gab er laut des Korea Herald zu, dass die vergangenen Wochen für ihn und andere frustrierend waren. Zuletzt entschuldigte er sich und drückte allen Samsung-Mitarbeitern für ihre Unterstützung in schweren Zeiten seinen Dank aus.

Qualitätssicherung wird signifikant verbessert

Samsung informiert aktuell Investoren detailliert über die erwarteten Kosten für den Rückruf sowie alle weiteren negativen Effekte des Note 7-Debakels. Wie schwer und wie lange der Image-Schaden genau auf dem Unternehmen lasten wird, dürfte momentan schwer zu beziffern sein. Um ihn zu ermitteln, muss Samsung zunächst herausfinden, was genau die Galaxy Note 7-Exemplare dazu bringt, sich selbst zu entzünden.

Während die Untersuchungen zum Galaxy Note 7 weiter laufen, will Samsung den Verkauf des Galaxy S7 und des Galaxy S7 Edge weiter antreiben und so sein Smartphone-Geschäft wieder auf Kurs bringen. Außerdem verspricht das Unternehmen, signifikante Verbesserungen an den Prozessen der Qualitätssicherung vorzunehmen.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.
Galaxy S8: Kamera steht offen­bar nicht mehr hervor
Christoph Groth5
Her damit !6So soll das Galaxy S8 (ganz oben) im Profil aussehen
Samsung nimmt mit dem Galaxy S8 angeblich Abschied vom Kamera-Huckel. Das soll ein Vergleichsbild mit den Vorgängermodellen belegen.