Galaxy Note 8: fast 400.000 Vorbestellungen am ersten Tag

Her damit !12
Das Galaxy Note 8 wurde in Südkorea offenbar schon häufig vorbestellt
Das Galaxy Note 8 wurde in Südkorea offenbar schon häufig vorbestellt(© 2017 CURVED)

Samsungs neues Edel-Phablet erfreut sich in Südkorea offenbar großer Beliebtheit. Allein am ersten Tag der Vorbesteller-Phase gingen anscheinend fast 400.000 Bestellungen ein. Der hohe Verkaufspreis des Galaxy Note 8 scheint also zumindest Early Adopter nicht abzuschrecken.

In Samsungs Heimatmarkt lässt sich das Galaxy Note 8 seit gestern vorbestellen. Wie ZDNet berichtet, wurden fast 395.000 Geräte bereits reserviert. Damit sei das Phablet schon jetzt erfolgreicher als das Vorgängermodell, das offenbar über einen Zeitraum von 13 Tagen lediglich 380.000 Mal in Südkorea vorbestellt wurde. Die Pre-Order-Phase für das Galaxy Note 8 läuft in Samsungs Heimat noch bis zum 14. September 2017.

Basisvariante sehr beliebt

Das mit Abstand beliebteste Galaxy Note 8 sei bislang die Variante mit 64 GB internem Speicher. Immerhin 65 Prozent aller Kunden entschieden sich demnach für das Basismodell, alle anderen Nutzer bestellten wohl die 265-GB-Ausführung. Außerdem seien Deep Blue Sea und Midnight Black die populärsten Farbvarianten.

Nach dem Akku-Fiasko beim Galaxy Note 7 ist der erfolgreiche Verkaufsstart des Galaxy Note 8 für Samsung überaus wichtig. Denn für den Hersteller geht es auch darum, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen. Die ersten Zahlen sprechen nun dafür, dass Samsung dies gelingen könnte.

Zwar dürfte es Samsung freuen, dass trotz der hohen Anschaffungskosten so viele Vorbestellungen eingegangen sind, doch dies hat womöglich Konsequenzen für die Nutzer: Wenn sich ein höherer Preis kaum spürbar auf die Verkaufszahlen auswirkt, könnte der Hersteller auch die Preise für seine nächsten Top-Smartphones im Jahr 2018 weiter anheben. Hierzulande kostet das Galaxy Note 8 zur Veröffentlichung Mitte September 2017 knapp 1000 Euro und ist damit rund 150 Euro teurer als sein Vorgänger zur Markteinführung.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen1
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Galaxy S9 soll im April in den Handel kommen
Christoph Lübben
Der Rand des Galaxy S9-Displays soll an der Unterseite besonders schmal sein
Womöglich kommt das Galaxy S9 erst im April 2017 in den Handel. Es soll Probleme bei der Produktion eines benötigten Chipsatzes geben.