Galaxy S6 in Japan: Ohne Samsung-Logo – und ohne Erfolg

Unfassbar !27
Das Galaxy S6 edge von Mobilfunkanbieter Docomo hat auch ohne Samsung-Logo nur mäßigen Erfolg
Das Galaxy S6 edge von Mobilfunkanbieter Docomo hat auch ohne Samsung-Logo nur mäßigen Erfolg(© 2015 Samsung Japan)

Egal ob Deutschland oder die USA, China oder Indien – das Samsung Galaxy S6 und sein Ableger S6 edge sind ein voller Verkaufserfolg. Nur in einem Land will es mit den Absätzen nicht so recht klappen: Japan. Dabei hatten die Südkoreaner extra auf ein Branding auf ihren Smartphones verzichtet. Ein Rückzug ist wohl unausweichlich.

Samsung hat in Japan trotz exzellenter Hardware einen schweren Stand. In der ersten Woche nach seinem Release belegte das Galaxy S6 edge immerhin Platz 10 der meistverkauften Smartphones, rutschte dann aber in der Folgewoche um 16 Plätze nach unten. Das Schwestermodell war noch etwas weniger erfolgreich: Von Platz 17 ging es bergab auf den 30 Platz, heißt es auf Business Korea.

Ein Rückzug Samsungs aus Japan ist wahrscheinlich

Ein Grund dafür könne in den abgekühlten Beziehungen zwischen Japan und Südkorea liegen. Zudem herrsche in Japan die Ansicht vor, dass westliche Produkte qualitativ hochwertiger seien. So schaffte es Apple etwa mit sechs Modellen unter die zehn bestverkauften Smartphones. Samsung selbst entschied sich daher, auf ein Branding in Japan zu verzichten: Galaxy S6 und S6 edge kommen in Nippon ohne Firmenlogo daher.

Allerdings scheint diese Rechnung bislang nicht aufzugehen. Vermutlich wird daran auch das kürzlich angekündigte Samsung Galaxy S6 im Iron-Man-Design nichts ändern, auch wenn es sich dabei um einen westlichen Superhelden handelt. Ein Rückzug aus dem Land der augehenden Sonne ist so immer wahrscheinlicher: Samsung erwog schon Anfang 2015 mangels Erfolg, Japan den Rücken zu kehren. Den Südkoreanern bliebe dann nur der schwache Trost, dass die japanische Kultur traditionell ein Faible für gescheiterte Helden hat.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.
Das HTC U Ultra im ausführ­li­chen Test [mit Video]
Jan Johannsen7
UPDATEHer damit !64Das HTC U Ultra verfügt über ein zweites Display.
Das HTC U Ultra verfügt über ein zweites Display, das Euch nebenher mit Infos versorgen und so die Bedienung erleichtern soll. Braucht man das?