Galaxy S8 im Härtetest: Akku explodiert trotz Gewalteinwirkung nicht

Auch mit viel Gewalt explodiert der Akku des Galaxy S8 offenbar nicht: Auf dem YouTube-Kanal von "What's Inside?" wird das neue Top-Smartphone von Samsung zersägt und gestochen. Die Qualitätssicherung des Herstellers hat also offenbar ganze Arbeit geleistet.

Der YouTuber Dan hat ein Exemplar des Galaxy S8 erhalten und möchte herausfinden, was sich unter dem Gehäuse verbirgt. Für diesen Job hat er den bekannten Smartphone-Experten Zack von JerryRigEverything an seiner Seite. Nachdem der Kleber, der Vorder- und Rückseite des Geräts zusammenhält, durch Hitze gelöst wurde, lässt sich das Vorzeigemodell mit entsprechendem Werkzeug öffnen.

Keine Funken, keine Explosion

Hinter einer Abdeckplatte, in der sich das Verbindungsstück befindet, das ein kabelloses Aufladen mit dem Galaxy S8 ermöglicht, ist der Akku verbaut. Auf dem Energiespeicher sind Warnhinweise abgedruckt: Verboten ist demnach auch das Bearbeiten des Akkus mit spitzen Werkzeugen. Genau das hat der YouTuber aber vor und sägt das Gehäuse auf.

Dabei trifft er jedoch offenbar auch den Energiespeicher selbst. Es ist ein Zischen zu hören und etwas Rauch tritt aus dem Gerät aus. Der Akku hat sich aufgebläht und ist heiß geworden. Das war dann aber auch schon alles. Etwas Batterieflüssigkeit ist offenbar ausgelaufen, Funken oder Feuer gab es jedoch nicht zu sehen. Zack von JerryRigEverything nimmt anschließend ein Messer mit Metallspitze und sticht auf den Akku ein – nichts passiert.

Diesem Clip zufolge könnte die strenge Qualitätssicherung von Samsung dafür gesorgt haben, dass es beim Galaxy S8 zu keinem Zwischenfall wie beim Galaxy Note 7 kommen wird. Die Energiespeicher werden dem Hersteller zufolge nach einem 8-Schritte-Plan überprüft und sowohl visuell als auch durch Röntgenstrahlen inspiziert. Wie die YouTuber selbst betonen, haben sie für ihren Test allerdings keinesfalls wissenschaftliche Methoden angewandt. Von der Nachahmung raten wir in jedem Fall ab.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.