Galaxy View: Samsung teasert sein Riesen-Tablet mit 18,4 Zoll an

Peinlich !8
Samsungs Riesen-Tablet Galaxy View könnte womöglich schon bald offiziell vorgestellt werden
Samsungs Riesen-Tablet Galaxy View könnte womöglich schon bald offiziell vorgestellt werden(© 2015 Samsung Mobile)

Samsungs nächstes Tablet ist offenbar nicht mehr fern: Der koreanische Hersteller hat während der IFA 2015 in Berlin einige neue Teaserbilder veröffentlicht, die das Samsung Galaxy View zeigen sollen. Hierbei handelt es sich offenbar um das erwartete Riesen-Tablet, das dem iPad Pro Konkurrenz machen könnte.

Die ersten Bilder, die Samsung von dem gigantischen Flachmann zeigt, verraten leider recht wenig über das Gerät. Technische Daten werden noch nicht verraten und so können wir lediglich mit Sicherheit sagen, dass das Tablet anderen Modellen von Samsung ähnelt. Wie SamMobile berichtet, soll der Bildschirm ganze 18,4 Zoll in der Diagonale messen. Außerdem können wir erkennen, dass das Samsung Galaxy View wohl einen Rahmen aus Metall erhält.

Wie nutzt Samsung den Platz im Gehäuse?

Auch wenn der Bildschirm des Samsung Galaxy View gigantisch groß sein soll, so fragen wir uns doch, womit der Hersteller das Gehäuse unterhalb des Displays füllen will. Gerüchten zufolge soll das Riesen-Tablet eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln, 2 GB RAM, 32 GB internen Speicher samt Möglichkeit zur Erweiterung via microSD-Karte sowie einen Exynos 7580 Achtkern-Chip bieten. Wie für Tablets üblich, soll auch das Galaxy View nur durchschnittlich auflösende Kameras bieten: So soll die Hauptkamera Bilder mit 8 Megapixel knipsen, während die Frontkamera 2,1 Megapixel auffährt.

Nun könnte man meinen, dass Samsung angesichts des 18,4 Zoll großen Displays und der sich daraus ergebenden Gehäusegröße einen gigantischen Akku verbaut. Angeblich soll die Batterie im Galaxy View aber lediglich 5700 mAh bieten. Wir gehen davon aus, dass dieses Gerücht eigentlich nicht stimmen kann: Solange Samsung das Tablet nicht als Showcase für eine neue und besonders energiesparende Display-Technologie entwickelt hat, würde der große Bildschirm den Akku vermutlich in viel zu kurzer Zeit entladen. Außerdem fällt uns beim besten Willen nichts anderes ein, was Samsung sinnvollerweise sonst in das Gehäuse packen könnte. Einigermaßen spektakulär wäre noch der Einsatz eines ultradünnen Slot-In-Blu-ray-Laufwerks – doch das würde letztlich noch mehr Energie benötigen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Note 9 erhält Sicher­heits­up­date für Februar 2019
Francis Lido
Samsung spendiert dem Galaxy Note 9 ein Update.
Das Februar-Update für das Samsung Galaxy Note 9 rollt aus. Es sorgt für mehr Sicherheit und optimiert den Nachtmodus.
Samsung Galaxy Tab A (2019) im Test: Das neue Einstei­ger-Tablet im Hands-On
Alexander Kraft
Modellpflege bei Samsung: Das Galaxy Tab A (2019) ist schlanker, dünner und leichter als sein Vorgänger.
Samsung hat das Galaxy Tab A einer Frischzellenkur unterzogen. Wir haben uns die Neuauflage in einem Hands-On aus der Nähe angeschaut.
Samsung Galaxy Tab S5e im Test: Das Leicht­ge­wicht im Hands-on
Alexander Kraft
Das "e" im Galaxy Tab S5e steht für "essential", also "wesentlich" oder auch "notwendig".
Mit dem Samsung Galaxy Tab S5e will der koreanische Hersteller ein Tablet anbieten, das nahezu allen Ansprüchen genügt. Wir haben es ausprobiert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.