"Game of Thrones": HBO will für Staffel 8 viele verschiedene Enden drehen

Her damit7
Wie "Game of Thrones" enden wird? Jon Snow weiß gar nichts
Wie "Game of Thrones" enden wird? Jon Snow weiß gar nichts(© 2017 Youtube/HBO)

Bis zum großen Serienfinale von "Game of Thrones" gibt es nur noch wenige Episoden. Nun ist offen, ob die Macher der Serie selbst schon wissen, wie die Geschichte in der achten Staffel abgeschlossen wird: HBO soll gleich mehrere Enden drehen. Dahinter steckt aber angeblich eine Taktik, um Spoiler zu verhindern.

Damit das Ende von "Game of Thrones" nicht vorab bekannt wird, soll HBO mehrere Enden drehen, berichtet Morning Call. Demnach werden nicht Mal die Schauspieler oder ein Großteil des Teams hinter der Kamera wissen, welche der finalen Szenen nun die Echte war. Laut HBO Programmchef Casey Bloys gebe es dadurch bis zum Schluss keine Antwort darauf, wie die Geschichte der Serie wirklich abschließt. Die Macher trauen wohl selbst dem eigenen Team nicht.

Finale erst 2019?

Offenbar müssen also die Zuschauer und die Seriendarsteller auf die Ausstrahlung warten, um das richtige Ende sehen zu können. Wann es so weit sein wird, hat HBO noch nicht bekannt gegeben. Laut Hollywood Reporter beginnen die Dreharbeiten für Staffel 8 bereits im Oktober 2017 und sollen womöglich bis August 2018 andauern. Es könnte daher sein, dass die sechs finalen Folgen erst im Jahr 2019 erscheinen.

Die achte Staffel umfasst zwar nur wenige Episoden, doch diese sollen dafür jeweils in Spielfilmlänge sein. Schon das Finale der siebten Staffel war über 80 Minuten lang, womöglich wird diese Laufzeit nun für die letzte Season von "Game of Thrones" beibehalten. Demnach stehen uns also noch ungefähr acht Stunden in Westeros bevor, ehe die Serie endet.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Fold 2: Release schon bald inklu­sive S Pen?
Guido Karsten
Schon dem ersten Samsung Galaxy Fold (Bild) hätte ein S-Pen-Eingabestift gut getan
Mit dem Galaxy Fold 2 und Galaxy Z Flip könnten gleich zwei faltbare Samsung-Smartphones unterwegs sein. Das erste erscheint vielleicht schon bald.
Google kopiert AirDrop: Nearby Share versen­det Daten zwischen Smart­pho­nes
Guido Karsten
Apples Airdrop beherrscht den einfachen Datenaustausch schon seit Längerem
Google klaut von Apple, endlich. Mit Nearby Sharing will das Unternehmen einen simplen Dienst für den lokalen Datentausch einführen.
Galaxy S20 Ultra und Co.: So sehen die Flagg­schiffe samt Schutz­hülle aus
Guido Karsten
Her damit5Im Gegensatz zum Galaxy S10 (Bild) wird das Galaxy S20 das Punch-Hole für die Frontkamera wohl mittig tragen
Die Präsentation des Samsung Galaxy S20 Ultra und seiner Schwestermodelle rückt immer näher. Nun ist das High-End-Gerät auch in Schutzhülle zu sehen.