Google Allo: Pushbullet bringt den Messenger auf den Computer

Google Allo ist als "One-Device-App" gedacht
Google Allo ist als "One-Device-App" gedacht(© 2016 CURVED)

Google Allo-Nachrichten über den PC abrufen und beantworten: Der noch relativ junge Messenger-Dienst von Google ist als App konzipiert, die nur auf einem einzigen Gerät genutzt werden kann. Pushbullet will nun die Nutzung der Anwendung über den PC ermöglichen.

Der Workaround von Pushbullet hat laut Caschys Blog aber eine wesentliche Einschränkung: Nachrichten, die innerhalb von Google Allo in einem sogenannten Inkognito-Chat verschickt werden, können nicht auf einem PC gelesen und beantwortet werden. Doch dies ist leider nicht die einzige Einschränkung: Die Lösung von Pushbullet funktioniert offenbar nicht mit Smartphones, auf denen eine ältere Android-Version installiert ist.

Android Nougat nötig

Voraussetzung für die Nutzung von Google Allo auf dem PC via Pushbullet sei, dass auf dem Smartphone Android läuft. Mit einem iPhone soll der Workaround zumindest aktuell noch nicht funktionieren. Darüber hinaus muss es die neueste Android-Version sein, also 7.0 Nougat. Die Nutzung selbst ist hingegen sehr einfach: In dem Programm müsst Ihr lediglich die Spiegelung ("Mirroring") von Nachrichten für Android aktivieren. Das geht sowohl über die PC-App als auch im Browser.

Ende September 2016 ist Google Allo parallel für iOS und Android erschienen. Der Messenger musste bereits viel Kritik für den Umgang mit Nutzerdaten einstecken: Laut Edward Snowden seien andere Dienste wie Telegram oder sogar WhatsApp sicherer. Die Möglichkeit, den Messenger auch über den PC nutzen zu können, dürfte aber manchem Nutzer als praktische Lösung gefallen.


Weitere Artikel zum Thema
Sony bestä­tigt: Xperia XZ Premium erhält keine Android-Betas
Her damit !5Das Xperia XZ Premium wird keine Beta-Updates im Rahmen des Concept-Programms erhalten
Keine öffentlichen Beta-Versionen für das bald erscheinende Xperia XZ Premium: Offenbar stellt Sony sein Concept-Programm in Kürze komplett ein.
Huawei P10 erhält Sicher­heits­up­date für März in Deutsch­land
1
Das Huawei P10 wurde auf dem MWC 2017 vorgestellt
Mehr Sicherheit für das Huawei P10: Für das Top-Smartphone rollt aktuell das Sicherheitsupdate für März aus – inklusive weiterer Verbesserungen.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
7
Peinlich !21In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.