Google Assistant unterstützt Routinen: ein Kommando für mehrere Aktionen

Google Home soll auch einige Routinen unterstützen
Google Home soll auch einige Routinen unterstützen(© 2016 CURVED)

Google Assistant erhält ein seit Monaten angekündigtes Feature: Ab sofort unterstützt der Sprachassistent Routinen – also die Auslösung mehrerer Aktionen mit nur einem Sprachbefehl. Deutsche Nutzer müssen allerdings noch etwas auf die neue Funktion warten.

Zumindest vorerst stehen die Routinen nämlich nur in den USA zur Verfügung, wie Google auf einer Support-Seite schreibt. In den Vereinigten Staaten können Besitzer von Android-Geräten über die Google-Home-App auf das neue Feature zugreifen. Aktuell stehen sechs verschiedene Routinen zur Verfügung, denen sich mehrere Aktionen zuordnen lassen. Der Sprachbefehl für deren Aktivierung ist stets identisch mit der Bezeichnung der Routine.

"Hey Google, good morning."

Die aktuell für Google Assistant verfügbaren Routinen heißen "Good morning" ("Guten Morgen"), "Bedtime" ("Schlafenszeit"), "Leaving home" ("Ich verlasse die Wohnung"), "I'm home" ("Ich bin zu Hause"), "Commuting to work" ("auf dem Weg zur Arbeit") und "Commuting home" ("auf dem Weg nach Hause"). Die letzten beiden funktionieren ausschließlich auf dem Smartphone, die restlichen vier auch mit Google-Home-Lautsprechern.

Sagen Nutzer in den USA beispielsweise "Hey Google, good morning", kann Google Assistant beispielsweise über das Wetter informieren oder das Licht in mehreren Räumen einschalten und anschließend Musik abspielen – je nach dem, welche Aktionen in der Google-Home-App für das Kommando ausgewählt wurden. Allerdings unterstützen (noch) nicht alle Geräte mit Google-Assistant-Integration Routinen. Alexa beherrscht Routinen übrigens bereits seit Ende 2017 – und zwar auch bei uns. Wann Google Assistant das Feature hierzulande erhält, ist noch unklar.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.