Google Glass: Blick auf Filmplakat startet Trailer

Google_Glasses_2014
Google_Glasses_2014(© 2014 CURVED)

Filmliebhaber aufgepasst: Mit Google Glass braucht Ihr künftig nur einen Blick auf ein Kinoplakat werfen, schon wird der passende Trailer abgespielt – die App Preview macht es möglich. Ideal also für einen spontanen Kinobesuch, ohne sich schon von zu Hause aus über einen Film informiert zu haben.

Die Bedienung von Preview soll ganz einfach funktionieren, wie die Entwickler versichern: Ihr braucht nur die App starten und bei einem Blick auf ein Kinoposter den Satz "Ok glass, preview the movie" sagen. Daraufhin wird die Anwendung das Bild erkennen und wenige Sekunden später den passenden Trailer abspielen. Praktisch: Ihr braucht dazu auch gar nicht die Brille berühren. Zudem soll die Datenbank schnell aktualisiert werden können, sodass auch aktuelle Blockbuster schnell aufgenommen werden.

Preview muss manuell installiert werden

Ein Nutzer hat die App bereits heruntergeladen und auf der Datenbrille installiert – in einem Video zeigt er, was Preview kann. Offenbar reicht es, die App einmal aktiviert zu haben, dann könnt Ihr mehrere Poster hintereinander betrachten und die Trailer abrufen.

Die Anwendung hat diese Woche den Beta-Status abgeschlossen und steht nun zum Download bereis. Sie ist allerdings noch in keinem Store erhältlich, sondern nur auf der Seite der Entwickler. Hier könnt Ihr eine .apk-Datei herunterladen und somit die App manuell auf der Datenbrille installieren.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll Ende des Jahres und mit größe­rem Akku erschei­nen
Guido Karsten1
Die dritte Apple Watch-Generation soll ausdauernder werden
Für 2017 wird neben dem iPhone 8 auch die Apple Watch 3 erwartet. Aus China heißt es nun, die neue Ausführung könnte einen größeren Akku erhalten.
"Thor: Ragnarok": Drit­ter Trai­ler holt Dr. Strange nach Asgard
Lars Wertgen
In "Thor: Ragnarok" bekommt es der Superheld mit einem übermächtigen Feind zu tun
Der neue "Thor"-Trailer enthält auch eine Szene mit Dr. Strange. Der Donnergott wird wohl auf die Unterstützung des Zauberers zählen können.
Char­lot­tes­ville: So gehen Apple, Spotify und Co. gegen rech­ten Hass vor
Jan Johannsen
Proteste gegen die "Unite the right"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Der Anschlag von Charlottesville und Trumps Reaktion rütteln die gesamte US-Techbranche auf.