Google kündigt Android-Smartphones mit USB Typ-C an

Neue Anschlussfreiheit für Android-Smartphones: In einem aktuellen Video preist Google die Vorzüge von USB Typ-C an und deutet darüber hinaus an, dass es auch Smartphones in naher Zukunft mit der revolutionären Steckverbindung geben wird.

Das Besondere an USB Typ-C ist, dass es keine definierte Ober- und Unterseite mehr gibt. Dadurch lässt sich der Stecker in beliebiger Richtung einstecken. Außerdem beinhaltet die Technik alle bisherigen Übertragungsspezifikationen. Dazu gehören auch USB Power Delivery und USB 3.1. Zu den ersten Geräten, die über USB Type-C verfügen, zählen das neue MacBook von Apple sowie Googles Chromebook Pixel. Doch es könnten sich schon bald Android Smartphones dazu gesellen.

USB Typ-C sorgt für mehr Anschluss-Komfort

In einem aktuellen Video erläutern diverse Ingenieure, die an der Entwicklung des Chromebook Pixel beteiligt gewesen sind, die Vorzüge von USB Typ-C. Dazu zählt beispielsweise die Fähigkeit, ein Gerät gleichzeitig mit Daten und Strom versorgen zu können sowie ein externes Display anzusteuern. Dadurch kann die Anzahl von Anschlüssen enorm reduziert werden, was wiederum den Bedienkomfort steigert, da man nicht mehr auf mehrere Kabel angewiesen ist.

Am Ende des kurzen Clips stellt Produktmanager Adam Rodriguez zudem in Aussicht, dass USB Typ-C schon bald auch in Smartphones zum Einsatz kommen kann. Um welche Android-Geräte es sich dabei genau handeln soll, gibt das Video zwar noch nicht Preis. Doch die Vorstellung eines Smartphones mit einem USB Typ-C-Anschluss klingt durchaus verlockend. Sämtliche Informationen zum neuen Universal-Anschluss findet Ihr unter diesem Link.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsungs Update gegen Rotstich-Displays ist da
Einige Modelle des Galaxy S8 und S8 Plus haben ein Display mit Rotstich
Schluss mit Rotstich: Einige Modelle des Galaxy S8 haben ein rötlich gefärbtes Display. Ein ausrollendes Update soll das nun durch eine Option ändern.
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.
Arbeit­s­agen­tur will Euch per WhatsApp zum Traum­job verhel­fen
1
Die Bundesagentur für Arbeit berät nun auch via WhatsApp
Berufsberatung 2.0: Die Bundesagentur für Arbeit erweitert ihren Service und nutzt WhatsApp als kostenloses Kommunikationsmittel.