Chromebook Pixel kommt mit zwei USB Typ-C-Anschlüssen

Weg damit !14
Das neue Chromebook Pixel erfreut mit gleich zwei USB Typ-C-Anschlüssen
Das neue Chromebook Pixel erfreut mit gleich zwei USB Typ-C-Anschlüssen (© 2015 Youtube/Google Chrome)

Frischzellenkur für das Chromebook Pixel: Googles Antwort auf das neue MacBook von Apple ist seinem Vorgänger optisch zwar sehr ähnlich, doch dafür hat sich im Innenleben des Ultrabooks einiges verändert.

Die wohl größte Erneuerung beim Chromebook Pixel ist laut Phandroid der Einbau von zwei USB Typ-C-Anschlüssen, womit das Gerät jetzt auch USB 3.1 unterstützt. Zuvor war das vor Kurzem vorgestellte neue MacBook das einzige Notebook, das über die nächste USB-Generation verfügt. Doch jetzt baut auch das Chromebook Pixel auf den flexiblen neuen Standard, der gleich mehrere Funktionen erfüllt. Zudem ist es bei einem USB Typ-C-Anschluss egal, in welcher Ausrichtung das Kabel eingesteckt wird.

Chromebook Pixel: Anschlussvielfalt und Akku-Power

Zu den beiden USB Typ-C-Ports gesellen sich zudem noch zwei USB A-Anschlüsse sowie ein SD-Kartenleser. Google verspricht zudem einen besonders leistungsstarken Akku, der eine Laufzeit von zwölf Stunden gewährleisten soll. Dies wäre eine enorme Steigerung gegenüber dem Vorgänger, der mit einer vollen Batterie lediglich fünf Stunden durchhält. Die zweite Generation des Chromebook Pixel fällt darüber hinaus auch etwas dünner aus.

In den USA wird das Chromebook Pixel in der kleinen Variante mit 8 GB RAM und 32 GB Speicherplatz zum Einführungspreis von 999 Dollar erhältlich sein. Das größere Modell mit 16 GB RAM und 64 GB Speicher kostet etwa 300 Dollar mehr. Ob es das Chromebook Pixel auch hierzulande zu kaufen geben wird, ist jedoch unklar, da es bereits der Vorgänger nicht über den großen Teich geschafft hat.


Weitere Artikel zum Thema
Android-Apps sollen im geteil­ten Bild­schirm künf­tig weiter­lau­fen
Francis Lido2
Das neue Feature ist vor allem für faltbare Smartphones gedacht
Ein neues Feature ermöglicht es allen im Splitscreen-Modus sichtbaren Android-Apps weiterzulaufen – bislang allerdings nur in der Theorie.
Google Kontakte um dunkles Design erwei­tert
Francis Lido
YouTube hat den Dark Mode lange vor Google Kontakte erhalten
Die nächste Google-App erhält einen Dark Mode: In Kürze könnt ihr in Google Kontakte ein dunkles Layout wählen.
Google Gboard: Tasta­tur schlägt Emoji und Sticker vor
Lars Wertgen
Google Gboard schlägt jetzt Emojis und Stickers vor
Die Tastatur-App Google Gboard erkennt ab sofort den Inhalt eurer Nachrichten und sucht für euch direkt passende Emojis, GIFs und Sticker heraus.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.