Google Maps gibt ab sofort Auskunft über Barrierefreiheit

Supergeil !5
Google Maps liefert hilfreiche Informationen für Rollstuhlfahrer
Google Maps liefert hilfreiche Informationen für Rollstuhlfahrer(© 2015 CURVED)

Google Maps zeigt ab sofort an, ob eine Location auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist. So zeigt der Hinweis "Rollstuhlgerechter Eingang" an, ob etwa ein Restaurant barrierefrei ist. Anders als bei Google View setzt das Unternehmen dabei auf Informationen aus der Community.

Erdacht wurde das neue Feature von Roi Akasaka, der eigentlich Manager für Google Drive ist. Das Unternehmen stellt seinen Mitarbeitern aber 20 Prozent der Arbeitszeit für freie Projekte zur Verfügung und so hat Akasaka diese Zeit kurzerhand damit verbracht, Hinweise auf Barrierefreiheit in Google Maps zu integrieren. Ein Jahr lang hat er mit bis zu zehn weiteren Kollegen damit verbracht, den Dienst zu erweitern.

Vorteile nicht nur für Rollstuhlfahrer

Laut Business Insider sieht Akasaka die Vorteile nicht nur für Rollstuhlfahrer: Auch Eltern mit Kinderwagen oder Menschen mit Gehstock würden von den Informationen zur Barrierefreiheit profitieren. Um die Auskunft zu erlangen, müsst Ihr zunächst eine Location in Google Maps anwählen. Ihr seht dann etwa den Hinweis "Rollstuhlgerechter Eingang" unter "Ausstattung".

Wenn Ihr selber als Local Guide helfen möchtet, dann könnt Ihr Euch dafür hier anmelden. Solltet Ihr beispielsweise ein Restaurant entdecken, dass zwar barrierefrei ist, aber noch nicht als solches in Google Maps markiert, dann könnt Ihr Euer Wissen mit der Community teilen; das gilt auch für sonstige Geheimtipps für besondere Orte aller Art.

Weitere Artikel zum Thema
"The Punis­her” ballert ab Mitte Novem­ber auf Netflix
Christoph Lübben
Der Punisher Frank Castle mit Totenkopf-Shirt
Der Startschuss fällt im November: Nun ist das Datum bekannt, ab dem "The Punisher" auf Netflix zu sehen sein wird. Es gibt zudem einen neuen Trailer.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben9
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.