Google Maps könnte bald Tempolimits anzeigen

Staumeldungen kann Google Maps bereits jetzt anzeigen
Staumeldungen kann Google Maps bereits jetzt anzeigen(© 2015 Google, CURVED Montage)

Google Maps warnt Euch beim Autofahren vielleicht bald, bevor Ihr zu schnell werdet: Die praktische App soll demnächst um ein Feature bereichert werden, das Nutzer auf Tempolimits hinweist. Allerdings steht die Funktion zunächst nur in zwei Ballungszentren zur Verfügung.

Im Android Auto Forum hat eine Google-Mitarbeiterin auf eine Nutzerfrage hin bestätigt, dass tatsächlich an dem Tempolimit-Feature gearbeitet wird. Derzeit sei die Funktion in der App bereits in zwei Regionen nutzbar: in der Bay Area rund um San Francisco sowie in Rio de Janeiro. Aber in naher Zukunft sollen sich auch Nutzer in anderen Gegenden die Höchstgeschwindigkeit anzeigen lassen können – welche das sind, verrät die Mitarbeiterin in dem Beitrag leider nicht.

Sicherheit geht vor

Ebenso wenig wissen wir derzeit, wann Google das Tempolimit-Feature für Google Maps in weiteren Regionen zur Verfügung stellen wird. Dafür gebe es laut Android Police einen guten Grund: Google müsse sicherstellen, dass die Daten für jede Region korrekt angezeigt werden, da den Nutzern sonst Kosten durch zu schnelles Fahren entstehen können.

Im Jahr 2017 hat Google bereits zwei nützliche Funktionen für Autofahrer in Google Maps integriert: So merkt sich die App beispielsweise auf Wunsch seit April, wo Ihr Euren Wagen abgestellt habt – sowohl unter iOS als auch unter Android. Im Mai dieses Jahres kam dann mit der Einbindung von Streetview in die Navigation ein weiteres praktisches Feature hinzu.

Weitere Artikel zum Thema
Mit Google Maps für iOS könnt ihr nun euer Revier markie­ren
Lars Wertgen
Google Maps bringt euch mehr Individualität
Google arbeitet weiter fleißig an Google Maps und integriert mit einem Update unter iOS Sticker.
Bei Google Maps könnt ihr bald besuchte Orte hinzu­fü­gen und entfer­nen
Francis Lido
Google Maps speichert, welche Orte ihr besucht habt
In einer Timeline speichert Google Maps Orte, an denen ihr euch aufgehalten habt. Künftig soll die App euch mehr Einfluss auf die Übersicht gewähren.
Tref­fen sich ein Google-Maps- und ein Bing-Maps-Auto
Christoph Lübben1
Supergeil !5Hier ist ein Auto von Google Maps zu sehen – oder auch nicht
Wenn Autos von Google Maps und Bing Maps aufeinander treffen, müssten wir eigentlich beide Autos zu sehen bekommen. Microsoft sieht das wohl anders.