Google Maps: Update optimiert App für iOS 10 und bringt Widget-Support

Die neue Version von Google Maps unterstützt Features von iOS 10
Die neue Version von Google Maps unterstützt Features von iOS 10(© 2015 CURVED)

Update für Google Maps bringt Unterstützung für iOS 10 mit: Google hat seine Karten-App für iPhone und iPad in einer neuen Version veröffentlicht. Mit der Aktualisierung wird unter anderem das neue Verhalten von Widgets unter iOS 10 unterstützt.

Die bedeutsamste Änderung der neuen iOS-Version von Google Maps ist laut 9to5Mac das Set an neu gestalteten Widgets: Dazu gehören "Öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe" und "Reisedauer". Mit dem erstgenannten Widget könnt Ihr Informationen zum ÖPNV abrufen, während Euch das zweite Widget die Dauer einer Fahrt bis zum Ziel verrät. Mit iOS 10 hat Apple Aussehen und Verhalten von Widgets verändert, was nun auch von der Maps-App genutzt wird.

Detaillierte Infos zu Orten

Zu den neuen Features von Google Maps gehört außerdem die Möglichkeit, Fotos zu Rezensionen von Orten direkt hochladen zu können. Darüber hinaus könnt Ihr Euch nun Beschreibungen von Orten ansehen, die beispielsweise Informationen zur Einrichtung und zum Ambiente enthalten. Version 4.23.0 von Googles Karten-App enthält außerdem eine Reihe von Bugfixes – und steht kostenlos im App Store zum Download bereit.

Erst Ende August 2016 hat Google Maps ein Update erhalten, das in erster Linie die Street View-Ansicht auf Smartphones verbessert. Dadurch sollen in der Darstellung beispielsweise Gebäude im richtigen Winkel dargestellt werden, was in älteren Versionen mitunter nicht der Fall war.

Weitere Artikel zum Thema
Google Maps: Bald können Nutzer Unter­neh­men Nach­rich­ten schi­cken
Christoph Lübben
Dank stetig neuen Features könnt ihr mit Google Maps immer mehr unternehmen
Google Maps erlaubt es euch künftig, Unternehmen zu kontaktieren. Der Dienst erhält eine eigene Messenger-Funktion.
Warnt Google Maps künf­tig genauer vor Unfäl­len?
Lars Wertgen1
Google plant neue Features für seinen Kartendienst (hier in Android Auto)
Google Maps soll künftig besser über Verkehrsstörungen informieren. Eine Schlüsselrolle soll dabei der Nutzer selbst spielen.
Google Maps legt größe­ren Fokus auf Barrie­re­frei­heit
Guido Karsten
Google Maps liefert immer mehr Auskünfte über die Barrierefreiheit bestimmter Orte
Google Maps soll Menschen mit Behinderungen noch nützlichere Informationen bieten. Eine wichtige Rolle nehmen dabei die sogenannten Local Guides ein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.