Kurioses Google-Patent: Schaut ihr auf diese Smartwatch, blickt sie zurück

Liest diese Frau die Uhrzeit ab? Oder macht sie ein Selfie aus einem sehr ungünstigen Winkel? Mit der Smartwatch aus dem Google-Patent wäre das nicht ganz klar
Liest diese Frau die Uhrzeit ab? Oder macht sie ein Selfie aus einem sehr ungünstigen Winkel? Mit der Smartwatch aus dem Google-Patent wäre das nicht ganz klar(© 2019 Dean Drobot / Shutterstock.com)

Eine Smartwatch mit Auge: Google hat offenbar verschiedene Ideen entwickelt, um innovative Wearables in den Handel zu bringen. Ein Patent zeigt nun einen durchaus kuriosen Einfall: Eine Uhr, die euch sehen kann. Grundsätzlich ist die Idee allerdings nicht ganz neu.

Das Google-Patent trägt die Bezeichnung "Camera Watch" und beschreibt sehr gut, was euch erwartet. Offenbar hat der Suchmaschinenriese über ein Wearable nachgedacht, das in der Mitte des Displays eine Aussparung hat – für eine Kamera, wie The Verge berichtet. Doch was hätte der Nutzer davon?

Leichter Doppelkinn-Selfies machen

Vorteil des Designs: Sobald ihr auf die Uhr schaut, blickt ihr auch direkt in die Kamera. Wäre diese also praktisch, um schnell ein Selfie zu machen? Nur bedingt. Vermutlich blickt ihr meist auf euer Handgelenk herab, wenn ihr die Zeit ablest. Macht ihr aus diesem Winkel ein Selfie, dürftet ihr mit einem unvorteilhaften Doppelkinn auf dem Foto zu sehen sein. Wollt ihr hingegen andere Personen mit der Smartwatch fotografieren, verrenkt ihr euch vermutlich den Arm.

Davon abgesehen ist fraglich, ob eine Smartwatch überhaupt gute Fotos knipsen kann. Zwar hat sich die Technik in den letzte Jahren weiter verbessert, doch im Gehäuse eines Wearables ist in der Regel kein Platz für einen größeren Kamera-Sensor, mit dem ihr eine hohe Bildqualität erreichen würdet.

Ganz alte Idee

Google ist nicht das erste Unternehmen, das über eine Smartwatch mit Kamera nachgedacht hat. Mehrere Hersteller haben ein solches Gerät sogar bereits in den Handel gebracht. So sind etwa die Galaxy Gear und die Gear 2 von Samsung mit einer Kamera ausgestattet – bei den Nachfolgern hat der südkoreanische Hersteller hingegen auf die Linse verzichtet. Seit mehreren Jahren ist das Thema also erledigt: Die erste Gear-Smartwatch erschien 2013, im Jahr darauf die Gear 2.

Auch Google hat sich offenbar letztendlich gegen die Kamera im Smartwatch-Display entschieden. Das Patent stammt aus dem Jahr 2017 und seitdem ist kein entsprechendes Wearable des Herstellers erschienen. Vielleicht erwartet uns in den kommenden Jahren aber immerhin eine Pixel Watch – dann wohl ohne Kamera im Display. Es deutet zumindest vieles darauf hin, dass Google sogar schon für 2018 mit einer eigenen Smartwatch geplant hat.


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
Pixel 4a – Release schon wieder verscho­ben: Was ist da los, Google?
Francis Lido
Ist das "Pixel 4a" in Wahrheit das "Pixel 5a"?
Der Release des Google Pixel 4a verzögert sich wohl erneut. Vielleicht erscheint das Smartphone sogar gar nicht mehr. Hier gibt's die neuesten Infos.
Google Pixel 4a XL: Wieso wurde dieses Schmuck­stück einge­stampft?
Michael Keller
Smart9Das Pixel 4 (Bild) bekommt leider keinen Maxi-Ableger
So hätte das Google Pixel 4a XL ausgesehen: Im Internet sind Bilder aufgetaucht, die das Design des Maxi-Smartphones preisgeben.