Google Pixel: Laut Teardown leichter zu reparieren als andere HTC-Geräte

Das Google Pixel XL ist gut zu reparieren – zumindest im Vergleich zu anderen Smartphones, die von HTC entwickelt wurden. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten von iFixit nach ihrem Teardown des aktuellen Top-Smartphones von Google.

Das Google Pixel XL erhält von iFixit in Bezug auf die Reparierbarkeit sechs von zehn möglichen Punkten. Zu den positiven Aspekten gehöre der Umstand, dass HTC nur eine Sorte an Schrauben verwendet hat, wodurch der Prozess des Auseinanderbauens erheblich vereinfacht wird. Außerdem seien viele Komponenten einfach zu ersetzen – inklusive des Akkus, der "nur leicht verklebt" ist. Negativ falle ins Gewicht, dass das Pixel XL regelrecht aufgestemmt werden muss, wodurch das Display leicht beschädigt werden kann.

Widerstandsfähiges Smartphone

Im Vergleich zu anderen Smartphones von HTC sind die sechs Punkte für das Google Pixel XL bei iFixit ein gutes Ergebnis. Zum Vergleich: Die Reparierbarkeit des HTC One M9 wurde nach dem Teardown von den Experten lediglich mit zwei Punkten bewertet – und ist damit ebenso schwer zu reparieren wie der Vorgänger HTC One M8. Auffällig sei an dem Pixel XL, dass nur wenige Komponenten ein HTC-Label tragen; dazu gehört zum Beispiel der Akku.

Das Google Pixel XL wurde bereits anderen Tests unterzogen: So hat beispielsweise der YouTuber JerryRigEverything das Smartphone zerkratzt, angezündet und verbogen. Seiner Meinung nach gehört das Pixel-Phablet zu den widerstandsfähigsten Smartphones des Jahres 2016. Lediglich die Abdeckung für den Frontlautsprecher ist dem Tester negativ aufgefallen, da sie offenbar nur aus Stoffgewebe besteht. Auch in einem Tauchtest hat sich das Gerät bereits bewiesen – und kann offenbar Flüssigkeiten besser widerstehen, als die offizielle IP53-Zertifizierung nahelegt.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
4
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.