Google Pixel und das Pixel XL sind da: Goodbye, Nexus!

Schluss mit den Leaks! Die neuen Google-Smartphones Pixel und Pixel XL sind endlich offiziell. Die Geräte wollen nicht nur mit Top-Ausstattung, sondern auch mit intelligenter Software überzeugen.

Schade: Am Ende gab es bei der Vorstellung der neue Google-Smartphones Pixel und Pixel XL keine großen Überraschungen mehr. Zu oft haben Details zur Ausstattung und Bilder von den Geräten vor dem Event ihren Weg ins Internet gefunden. So sehen die beiden Geräte nicht mehr neu, sondern irgendwie schon vertraut aus. Schlimm ist das nicht. Schon gar nicht bei diesem Design.

Denn da hat sich Google etwas Spannendes einfallen lassen: Während andere Hersteller auf ein Gehäuse aus Aluminium oder aus Glas setzen, gibt es bei Google einfach beides. Der obere Teil der Rückseite, in dem die Kamera und der Fingerabdrucksensor liegen, ist mit Glas überzogen, der Rest besteht aus Aluminium. Auffällig: Obwohl Google bei den Pixel-Geräten wieder mit einem externen Hersteller zusammengearbeitet hat, ist auf dem Gerät nur das Google-Logo deutlich zu erkennen. Das war bei den früheren Nexus-Smartphones anders. Als Farben stehen Silber und Anthrazit zur Auswahl. Das blaue Modell bleibt den USA vorbehalten.

Pixel und Pixel XL mit High-Tech-Ausstattung und Top-Kamera

Beide Smartphones unterscheiden sich nur bei der Größe. Das kleine Pixel kommt mit fünf Zoll großem Full-HD-Display, der Bildschirm des Pixel XL misst 5,5 Zoll in der Diagonale. Bei beiden Smartphones kommt ein AMOLED-Display zum Einsatz. Weil das große Display mehr Strom verbraucht, hat das Pixel XL einen Akku mit 3450 mAh. Der Akku des Pixel ist mit 2750 mAh deutlich kleiner. Beide Geräte bieten darüber hinaus eine Schnellladefunktion. Die restliche Ausstattung verspricht eine Top-Leistung. Im Inneren stecken jeweils

  • der Qualcomm Snapdragon 821 mit 2,15 Gigahertz
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • 32 bzw. 128 GB Speicher
  • eine 12-Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator (OIS) mit f/2.0-Blende
  • eine 8-Megapixel-Frontkamera
  • ein USB-Typ-C-Anschluss

Besonders die Kamera soll nicht nur laut Google besonders gute Bilder schießen. Im DxO-Foto-Benchmark erreicht die Kamera des Pixel offenbar den besten Wert, den je ein Smartphone erreicht hat. Plus: Wer ein Pixel gekauft hat, darf alle Aufnahmen in voller Auflösung kostenlos bei Google Photos hochladen.

Android Nougat 7.1 mit Google Assistant an Bord

Viel spannender als die Hardware ist aber die Software. Auch da geht Google 2016 neue Wege. Die Pixel-Geräte kommen mit dem vorinstallierten Android 7.1 Nougat, das derzeit exklusiv bei den beiden Pixel-Smartphones mit dem Google Assistant ausgestattet ist. Die Künstliche Intelligenz soll künftig bei alltäglichen Aufgaben per Sprachbefel helfen. Außerdem sind die beiden neuen Google-Apps Duo und Allo auf den Smartphones vorinstalliert. Künftige Updates werden zudem auf Wunsch im Hintergrund auf das Gerät geladen.

Preise und Verfügbarkeit

Ihr könnt das Pixel ab heute vorbestellen. Es ist in Deutschland ab 759 Euro mit 32 GB Speicher im Google Store erhältlich. Für 128 GB werden 869 Euro fällig. Das Pixel XL kostet mit 32 GB 899 Euro. Für 1009 Euro gibt es das Modell mit 128 GB Speicher. Der Versand soll in den nächsten drei Wochen erfolgen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus im Test: das Hands-on [mit Video]
Marco Engelien2
UPDATEHer damit !23Samsungs neue S-Klasse macht einen starken ersten Eindruck.
Jetzt gilt's. Das Samsung Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus müssen als neue Eliteklasse überzeugen. Ob das klappt, verrät unser Hands-on.
Gear VR, DeX und Co: Das ist Samsungs Zube­hör für das Galaxy S8
Samsung bietet reichlich Zubehör für das neue Galaxy-Flaggschiff an.
Das Galaxy S8 bekommt reichlich Zubehör: unter anderem ein Update der Gear VR und die DeX Station, die aus dem Smartphone einen PC macht.
Samsung DeX verwan­delt das Galaxy S8 in einen PC-Ersatz
4
Das Bindeglied zwischen Smartphone und Monitor: Samsung "Docking Experience", kurz DeX.
Um das Galaxy S8 stärker als Arbeitsgerät zu etablieren, hat Samsung die DeX Station präsentiert. Das Modul verwandelt das Smartphone in einen PC.