Google Daydream View: Virtual Reality-Headset mit Controller vorgestellt

Google verfolgt seinen Plan, selbst passende Hardware für seine Dienste anzubieten, weiter. Mit dem Daydream View präsentierte das Unternehmen während seiner Keynote am 4. Oktober ein eigenes Virtual Reality-Headset, das mit der neuen VR-Plattform Daydream zusammenarbeiten wird.

Da Daydream View zum Preis von 69 Euro keine integrierten Bildschirme mitbringen wird, benötigt Ihr für das Headset wie beispielsweise auch beim Gear VR-Headset von Samsung ein passendes Smartphone, das Ihr in das Wearable einsetzt. Google zufolge sollen neben den frisch vorgestellten Google Pixel-Smartphones aber noch viele weitere Daydream-fähige Geräte von anderen Herstellern mit dem Headset zusammenarbeiten.

Mit Daydream Controller

Ein praktisches Extra, das dem Daydream View-Headset beiliegt, ist der sogenannte Daydream Controller. Hierbei handelt es sich um eine kleine Fernbedienung, die aber voller Sensoren steckt und zudem noch ein paar Buttons sowie ein klickbares Touch-Feld besitzt. Das Gerät soll der Interaktion mit der virtuellen Realität dienen und dürfte sich ähnlich einer Wii-Remote mit integriertem Trackpad verwenden lassen.

Zum Release im November will Google das Daydream View in der Farbe Schiefer in seinem eigenen Google Store anbieten. Später sollen noch Varianten in Weiß und Rot folgen. Da das Headset aus leichtem und atmungsaktivem Stoff besteht, soll es etwa 30 Prozent leichter sein als vergleichbare Geräte. Neben YouTube-Videos, Sportveranstaltungen, Konzerten und Inhalten von Google Play Filme sollen Google zufolge noch viele weitere Apps und Einsatzmöglichkeiten für das Headset und die Daydream-Plattform folgen.


Weitere Artikel zum Thema
Anki Over­drive: "Fast & Furious Edition" lässt Euch die Film­au­tos steu­ern
Mit Anki Overdrive zum Filmhelden: Verfolgungsjagden wie bei "Fast & Furious"
"Fast and Furious 8" braust mit einer Sonderedition von Anki Overdrive aus dem Kinosaal in Euer Wohnzimmer. Gesteuert wird wie gehabt per Smartphone.
Ohne bewegte Bilder: ListenYo spielt nur die Musik von YouTube-Videos
Jan Johannsen
ListenYo
YouTube hat als Alternative zu Spotify & Co. einen Nachteil: Es gibt Videos zu sehen und nicht nur Musik zu hören. ListenYo beseitigt dieses Problem.
Xbox Scor­pio: Erste Screens­hots zeigen 4K und Full HD im Vergleich
Stefanie Enge
Xbox One 1080p (links), Project Scorpio 4K (rechts)
Die Xbox Scorpio soll Microsofts Premium-Konsole werden. Jetzt gibt es erste Screenshots im 4K-Vergleich.