Google Pixel und Pixel XL: Nachfolger sollen "definitiv" wasserdicht sein

Google Pixel XL
Google Pixel XL(© 2016 CURVED)

Das Google Pixel und Pixel XL sind zwar nicht wasserdicht, sollten es ursprünglich aber offenbar werden. Dieses Feature sollen dafür die Nachfolger erhalten, wie Stephen Hall von 9to5Google auf Twitter mitteilt.

Dieses Detail sei ihm gerade wieder eingefallen. Er selbst habe bereits im Oktober 2016 Informationen zu einem wasserdichten Pixel-Nachfolger erhalten: "Schutz gegen Wasser kommt definitiv im nächsten Google-Gerät", heißt es in seinem Tweet. Hall lässt dabei offen, von wem die Angabe stammt.

Woher stammt die Info?

Wenngleich Halls Quelle also behauptet, der Google Pixel-Nachfolger werde "definitiv" wasserdicht, bleibt es doch zunächst nur ein Gerücht. Das merkt auch Hall an: Das sei nämlich der Grund, warum er diese Info nur auf Twitter teilt. Hinweise auf sonstige Features oder das Design des nächsten Smartphones aus Mountain View gibt es bislang keine. Laut Phandroid sollten aber schon die 2016er Topmodelle wasserdicht werden, was aber zu einem zu hohen Preis geführt hätte, da die Kamera eine Umsetzung des Features offenbar erschwerte.

Apropos Kamera: PhoneArena hat das Google Pixel kürzlich gegen das iPhone 7 Plus antreten lassen, um herauszufinden, welches Smartphone bessere Porträts schießt. Dabei konnte sich das iPhone 7 Plus zwar als klarer Sieger behaupten; schlecht schlägt sich das Pixel allerdings auch nicht. In unserer Liste der besten Kamera-Smartphones belegt das iPhone 7 Plus übrigens den ersten Platz, gefolgt vom Huawei Mate 9, dem LG G5, dem Moto G4 Plus und dem OnePlus 3T. Das Pixel liegt auf Platz 6, wenngleich es in unserem Kameratest genau so viele Punkte erhalten hat wie das OnePlus-Smartphone.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.