Googles Smartwatches kommen Anfang 2017 mit Android Wear 2.0

Her damit !17
Genau wie die Fossil Q Founder sollen auch die Google-Uhren mit rundem Display kommen.
Genau wie die Fossil Q Founder sollen auch die Google-Uhren mit rundem Display kommen.(© 2016 CURVED)

Das Update auf Android Wear 2.0 verschiebt sich, also bringt Google auch seine Smartwatches später auf den Markt. Anfang 2017 soll es soweit sein.

2016 war bislang nicht das beste Jahr für das Smartwatch-System Android Wear. Die etablierten Hersteller Lenovo (Motorola), Huawei und LG planen nicht nur für dieses Jahr keine neuen Uhren mehr. Mit Ausnahme der LG Watch Urbane 2nd Edition haben sie 2016 auch gar keine Hardware gezeigt. Dazu kommt: Das auf der Google I/O vorgestellte Update auf die Version 2.0, das viele neue Funktionen auf unterstützte Uhren bringen soll, verspätet sich bis 2017.

"Angelfish" mit GPS und LTE

Erst dann sollen auch die beiden Smartwatches erscheinen, die Google unter den Codenamen Swordfish und Angelfish entwickelt. Das teilt zumindest Evan Blass, auf Twitter als evleaks bekannt, in einem Tweet mit. Zur Erinnerung: Beide Uhren kommen mit runden Displays. Die größere Angelfish wird sowohl GPS und LTE unterstützen und dank des neuen Play Stores, der in Android Wear 2.0 enthalten ist, komplett unabhängig vom Smartphone funktionieren können. Bei der kleineren Variante sind beide Funktionen nicht an Bord. Dafür dürfte die Uhr aber wesentlich erschwinglicher sein.

Es wäre darüber hinaus nur logisch, wenn Swordfish und Angelfish passend zu den neuen Smartphones Pixel und Pixel XL ebenfalls zur Pixel-Reihe gehören. Sehr wahrscheinlich kommen beide Uhren mit dem Google Assistant. Den gibt es in der puren Form (offiziell) nur als exklusives Feature auf die Pixel-Smartphones oder als Chatbot im Messenger Allo. Spannend wird sein, wie Google die Preise für die Uhren gestaltet. Durch die vergleichsweise hohen Preise der Pixel-Smartphones fühlen sich viele Fans der alten Nexus-Serie vor den Kopf gestoßen.


Weitere Artikel zum Thema
Android: Sicher­heits­lücke gewährt Hackern volle Kontrolle über Smart­pho­nes
1
Peinlich !19Nextbit Robin, Smartphone, cloud
Vollzugriff dank "Clickjacking": Durch eine Android-Sicherheitslücke können Hacker unbemerkt die komplette Kontrolle über ein Smartphone bekommen.
iPhone 8: Apple soll an eige­nem Chip für Siri arbei­ten
26
Her damit !6Siri könnte durch einen eigenen Prozessor auch neue Features erhalten
Ein Prozessor für Siri: Apple soll an einem KI-Chip arbeiten, der vielleicht sogar schon im iPhone 8 verbaut wird und Sprachbefehle verarbeitet.
Honor 9: Specs und Design gele­akt
Her damit !7So soll das Honor 9 aussehen
Das Honor 9 ist bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde aufgetaucht. Offenbar besitzt es wirklich einen Homebutton auf der Vorderseite.