Honor 9 zum Release mit Honor Band 3 und 30 Euro Cashback

Die Ausstattung des Honor 9 ist zum Teil identisch mit der des Huawei P10
Die Ausstattung des Honor 9 ist zum Teil identisch mit der des Huawei P10(© 2017 CURVED)

Das Honor 9 wurde am 27. Juni 2017 feierlich bei einem Launch-Event in der Berliner Max-Schmeling-Halle vorgestellt. Wer sich zügig für den Kauf entscheidet, erhält 30 Euro Cashback und das ebenfalls gerade erst vorgestellte Honor Band 3 dazu.

Wie nun offiziell feststeht, kostet das Honor 9 in der Basisvariante mit 4 GB RAM in Deutschland 429 Euro. Zu diesem Preis gibt es das neue Smartphone nun auch im Bundle mit dem Fitnesstracker Honor Band 3. Abzüglich des Cashback-Betrags bezahlt Ihr damit für beide Geräte gerade einmal 399 Euro. Regulär müssten laut der Rechnung im offiziellen Huawei-Shop nach Ablauf des Launch-Angebots knapp 100 Euro mehr gezahlt werden.

Fitnesstracker ohne Schnörkel

Für die Anschaffung des Honor 9 sprechen unter anderem die Dualkamera, die auch bei schlechten Lichtverhältnissen erstklassige Bilder aufnehmen soll, der leistungsstarke Kirin 960 und das 5,1-Zoll große Display. Eine Besonderheit ist zudem die leicht gekrümmte Rückseite, die mit ihren Glas- und Aluminiumschichten einzigartige Lichtreflexe erzeugt. Mehr dazu erfahrt Ihr in unserem Hands-on mit Video.

Das Honor Band 3 ist hingegen ein Fitnesstracker, der sich an Puristen richtet. Das Wearable ist schnörkellos, robust, wasserdicht und verfügt über einen 0.91 Zoll messenden zweifarbigen PMOLED-Screen mit einer Auflösung von 128 x 12 Pixeln. Das Gadget funktioniert im Zusammenspiel mit dem Honor 9, kann aber mich auch mit anderen Smartphones verwendet werden, die mindestens Android 4.4 KitKat oder iOS 8 als Betriebssystem nutzen.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.