Huawei Honor 9: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Jun 2017
Testergebnis
9.0
Huawei Honor 9 Blau
Top
  • vergleichsweise günstig
  • Dualkamera
Flop
  • kaum Neues

Das Honor 9 wurde im Juni 2017 vorgestellt. Alle wichtigen News, Kaufempfehlungen und Preisinformationen dazu gibt es hier bei CURVED.  

Die neuesten Updates

[Update vom 11. Juli 2017] In Asien, wo das Honor 9 bereits am 12. Juni vorgestellt wurde, ist das Smartphone seitdem eine Million Mal ausgeliefert worden. Vor allem im Heimatmarkt des Herstellers verkauft sich das Gerät gut.

Mit dem Honor 9 stellte das chinesische Unternehmen innerhalb weniger Monate sein drittes Smartphone vor. Das unter dem Namen "Lightcatcher" beworbene Gerät weist einige Parallelen zu dem Honor 8 Pro und dem Huawei P10 auf. Obwohl das Honor 9 dem Namen nach auf einen Nachfolger des Honor 8 schließen lässt, ist es technisch in einigen Bereichen schwächer als die kurz zuvor veröffentlichte Pro-Variante des Vorgängers. Worin sich das 9er ansonsten von den anderen Modellen unterscheidet, lest Ihr hier.

Das Design

Bei der Formsprache bleibt sich Honor auch bei seinem jüngsten Gerät weitestgehend treu, darauf hatten schon Leaks im Mai hingedeutet. Die abgerundeten Ecken und der schmale Rahmen links und rechts des Bildschirms zieren auch das Honor 9. Die augenscheinlichsten Unterschiede lassen sich auf der Rückseite ausmachen. Die Glasrückseite ist ergonomischer gestaltet als noch beim Vorgänger und dadurch griffiger auf glatten Oberflächen. Das als Material zum Einsatz kommende Glas ist auch der Grund für die Bezeichnung "Lightcatcher". Wie beim HTC U11 besteht die Rückseite aus 15 übereinander liegenden Schichten gefärbtem Glas. Je nach Lichteinfall reflektiert die Oberfläche dadurch anders, macht sie jedoch auch sehr anfällig für Fingerabdrücke.

Die Vorderseite besteht zu knapp 70 Prozent aus Display, das mit 5,15 Zoll kleiner ausfällt als beim Honor 8 oder 8 Pro. Dank Full-HD-Auflösung erreicht das Honor 9 eine Pixeldichte von 428 ppi. Unterhalb des Screens hat Honor den Homebutton platziert, der zudem als Fingerabdrucksensor fungiert und wie beim Honor 8 wieder eine mechanische Taste ist.

Anders als zunächst vermutet, hat Honor beim 9er nicht auf den Kopfhöreranschluss verzichtet, der wieder links neben dem USB-C-Port an der Unterseite liegt.

Die Kamera

Wie schon bei den Vorgängern, dem Honor 8 und dem 8 Pro, verfügt auch das Honor 9 über eine Dualkamera auf der Rückseite. Dessen Optik erinnert an die des P10, da sie ebenfalls mit einem 2-Megapixel-RGB- und einem 20-Megapixel-Monochrom-Sensor ausgestattet ist. Entsprechende Gerüchte zu der Dualkamera gab es bereits wenige Wochen vor der offiziellen Präsentation. Neu gegenüber den 8er-Modellen ist der zweifache Hybrid-Zoom, den man auch schon vom P10 oder in ähnlicher Form vom iPhone 7 Plus kennt. Die Hauptkamera hat eine f/2.2-Blende, die 8-MP-Frontkamera eine f/2.0-Blende. Auf Facebook hat der Hersteller zwei Bilder geteilt, die mit dem Honor 9 geschossen worden sind.

Die Hardware

Das Datenblatt des Honor 9 liest sich bis auf wenige Punkte nahezu identisch zu dem des Honor 8 Pro und des P10. In allen drei Smartphones werkelt der hauseigene Achtkern-Prozessor HiSilicon Kirin 960 (4 x 2,4 GHz Cortex-A73 und 4 x 1,8 GHz Cortex-A53). Begleitet wird die CPU von einer Mali-G71 als Grafikeinheit. Damit haben sich die Gerüchte um die Specs bestätigt. Bei Speicher hat sich Honor für zwei Varianten entschieden: So gibt es eine mit 4 GB RAM Arbeitsspeicher und 64 GB ROM Flashspeicher und eine zweite mit 6 GB RAM und 128 GB ROM. Wie beim Honor 8 Pro und dem P10 ist auch das Honor 9 mit Android 7.0 Nougat samt eigener Benutzeroberfläche EMUI 5.1 ausgestattet.

Preis und Verfügbarkeit

Das Honor 9 wurde am 12. Juni 2017 offiziell und anschließend am 27. Juni in Berlin für den europäischen Markt vorgestellt. Das seit Ende Juni im Handel erhältliche Smartphone ist in den Farben Schwarz, Grau und Blau ab 429 Euro (für die 4-GB-Variante) verfügbar.

Alle Spezifikationen
Display5,15 Zoll
Kamera-Auflösung12/20 Megapixel
ProzessorKirin 960
Speicherkapazität64GB
BetriebssystemAndroid 7.0 Nougat mit EMUI 5.1
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung8 Megapixel
FarbeSchwarz, Blau, Grau
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher4GB
4G/LTEja
DatentransferUSB-C, Micro-SD, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz8 / 4 x 2.4 + 4 x 1.8GHz
Akkuleistung3200 mAH
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannerja
Preis bei Markteinführung429 €
StatusErhältlich
MartkeinführungJun 2017
Preise ohne Vertragsbindung

Preise mit Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Das Huawei P10: ein preiswertes Smartphone mit flotter Hardware
Huawei P10 kaufen: Ausstat­tung, Preis und Unter­schiede zum Plus-Modell
Francis Lido

Wenn ihr ein Huawei P10 kaufen möchtet, braucht ihr vorab vermutlich noch ein paar Informationen. Diese haben wir für euch zusammengestellt.

Das Huawei Mate 10 Pro hat eine edle Glasrückseite
Huawei Mate 10 Pro kaufen: Das müsst Ihr wissen
Christoph Lübben

Ihr könnt das Huawei Mate 10 Pro seit November 2017 im Handel kaufen. Wir haben alle wichtigen Infos zu dem Top-Gerät für euch.

Die Dualkamera des Huawei Mate 10 Lite muss sich nicht verstecken
Huawei Mate 10 Lite: Tipps für schö­nere Fotos
Francis Lido

Mit zwei Dualkameras bietet das Huawei Mate 10 Lite Fotografen mehr als so manches Premium-Smartphone. Wir zeigen Euch, wie Ihr das ausnutzt.

Der SIM-Slot befindet sich beim Huawei Mate 10 Pro auf der linken Seite
Huawei Mate 10 Pro: SIM-Karte einle­gen leicht gemacht
Christoph Lübben2

Ohne SIM-Karte könnt Ihr nicht alle Features des Huawei Mate 10 Pro nutzen. So legt Ihr eine SIM in das Smartphone ein.

Das Huawei Mate 10 Lite kommt ab Werk mit Android Nougat
Huawei Mate 10 Lite: Akku-Tipps für eine längere Lauf­zeit
Francis Lido

Ihr nutzt das Huawei Mate 10 Lite oft intensiv und würdet gern die Laufzeit verlängern? Wir zeigen Euch, wie Ihr länger mit einer Akkuladung auskommt.

Das Huawei Mate 10 Pro punktet mit einer guten Kamera
Huawei Mate 10 Pro: 4 Tipps zum Aufneh­men von Videos
Lars Wertgen

Mit dem Huawei Mate 10 Pro könnt Ihr schöne Videos machen. Damit Euch noch bessere Clips möglich sind, haben wir ein paar Tipps für Euch.