"House of Cards": Das sind die Pläne für Staffel 6 ohne Kevin Spacey

Claire Underwood wird in der sechsten Staffel von "House of Cards" eine noch wichtigere Rolle einnehmen
Claire Underwood wird in der sechsten Staffel von "House of Cards" eine noch wichtigere Rolle einnehmen(© 2015 Netflix/David Giesbrecht)

Nachdem "House of Cards"-Hauptdarsteller Kevin Spacey mit immer neuen Belästigungsvorwürfen konfrontiert worden war, schien es zunächst, als hätte die Serie keine Zukunft. Letztendlich hat sich Netflix jedoch zu einer finalen Staffel durchgerungen, zu der es jetzt neue Informationen gibt.

Auf der 45. jährlichen "UBS Global Media and Communications Conference" in New York verriet Ted Sarandos, der Chief Content Officer bei Netflix, erste Details zur sechsten und letzten Staffel von  "House of Cards". Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die ursprüngliche Vereinbarung sehe die Produktion von sechs Staffeln vor, erklärte Sarandos zunächst, bevor er konkret auf Staffel sechs einging.

Claire Underwood im Mittelpunkt

"Es wird eine Acht-Episoden-Staffel. Die Produktion wird im Frühjahr 2018 beginnen und ohne Kevin Space stattfinden." Bisher war der Oscar-Preisträger Dreh- und Angelpunkt von "House of Cards": Die Erfolgsserie handelt von dem Aufstieg des Politikers Frank Underwood, der es durch zahlreiche Intrigen und kriminelle Machenschaften vom Abgeordneten zum Präsidenten der Vereinigten Staaten schafft. Bereits im November gab Netflix bekannt, dass es keine weitere Zusammenarbeit mit Spacey geben würde, nachdem Schauspieler Anthony Rapp ihm vorgeworfen hatte, ihn vor langer Zeit sexuell belästigt zu haben.

In den letzten Folgen soll nun offenbar Robin Wright im Mittelpunkt stehen. Die Schauspielerin verkörpert Frank Underwoods Ehefrau Claire und erhielt für ihre Rolle bereits einen Golden Globe und fünf Emmy-Nominierungen. Auch Claire Unterwood hat in den bisherigen Folgen einen steilen Aufstieg hinter sich und soll nun endgültig das Zepter von ihrem Gatten übernehmen. Einen Termin für die Premiere von Staffel sechs nannte der Netflix-CCO nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Filme zum Weinen: Bei diesen 10 Strei­fen liegt ihr verheult in der Ecke
Sandra Brajkovic1
E.T. hat uns vor Jahrzehnten begeistert – und kann es noch, wenn ihr dem Film wieder eine Chance gebt.
Manche Tage gehören in die Tonne getreten. Was dann hilft? Einmal "abregnen". Diese Filme zum Weinen schaffen genau das.
Marie Kondo räumt bald bei Netflix auf
Francis Lido
Ob Marie Kondo das als ordentlich durchgehen ließe?
Marie Kondo kommt womöglich bald auch in euer Zuhause: Die Aufräum-Queen erhält eine eigene Serie auf Netflix.
"Ever­y­thing Sucks" ab sofort auf Netflix: Außen­sei­ter im Rampen­licht
Francis Lido
Außenseiter stehen bei "Everything Sucks" im Mittelpunkt
"Everything Sucks" startet auf Netflix. Die Serie könnte unter anderem etwas für euch sein, wenn ihr "Stranger Things" zu gruselig fandet.