Netflix feuert Kevin Spacey: Hat "House of Cards" eine Zukunft?

Netflix beendet die Zusammenarbeit mit Kevin Spacey
Netflix beendet die Zusammenarbeit mit Kevin Spacey(© 2017 picture alliance / PictureLux/The Hollywood Archive)

Netflix und Kevin Spacey gehen getrennte Wege: Der Streaming-Anbieter hat den Schauspieler nach immer neuen Belästigungs-Vorwürfen entlassen. Wie es mit der erfolgreichen Serie "House of Cards" weitergeht, wird offenbar derzeit noch mit der Produktionsfirma erörtert.

Am 3. November 2017 gab der Streaming-Anbieter bekannt, dass es keine weitere Zusammenarbeit mit Kevin Spacey mehr geben wird, berichtet The Verge. "Netflix wird an keiner weiteren Produktion von 'House of Cards' teilhaben, die Kevin Spacey beinhaltet", teilte ein Sprecher des Unternehmens mit. Man arbeite aber weiter mit der Produktionsfirma MRC zusammen, um zu sehen, ob es für das populäre Polit-Drama eine Zukunft geben könne. Die Ausstrahlung des Biopics "Gore" hingegen wird wohl nicht erfolgen, obwohl sich der Film mit Spacey in der Hauptrolle bereits in der Postproduktion befindet.

Spin-Off oder Underwoods Tod

Nachdem der Schauspieler Anthony Rapp Kevin Spacey vorgeworfen hatte, ihn vor etlichen Jahren belästigt zu haben, wurden in den vergangenen Wochen immer neue Vorwürfe laut. Auch am Set von "House of Cards" soll es entsprechende Vorfälle gegeben haben. Nun hat Netflix schließlich die Reißleine gezogen und den Schauspieler gefeuert.

Als ersten Schritt hatte Netflix kürzlich die Produktion der sechsten Staffel von "House of Cards" angehalten. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde spekuliert, ob und wie es mit der Serie weitergehen kann. Denkbar ist demnach, dass es künftig mindestens ein Spin-Off geben könnte, das ohne Spaceys Charakter Frank Underwood auskommt. Erörtert werde laut Insidern auch die Option, dass Netflix Spaceys Charakter den Serientod sterben lässt und sich auf dessen Frau Claire konzentriert, wie Variety berichtet. Ein Kinofilm ist allerdings nach derzeitigem Stand sehr unwahrscheinlich.

Weitere Artikel zum Thema
Das Samsung Galaxy S9 könnte es schon im Januar zu sehen geben
Guido Karsten
Wie das Galaxy S9 wirklich aussieht, erfahren wir womöglich schon Anfang 2018
Samsung gewährt uns vielleicht schon Anfang Januar einen Blick auf das Galaxy S9 und das S9 Plus. Dann findet nämlich die CES 2018 in Las Vegas statt.
So könnt Ihr dem Inter­net entkom­men – für 10.000 Dollar
Christoph Lübben1
Colonel Sanders von KFC schützt Euch mit diesem Käfig vor dem Internet
Kein Internet ist Luxus: KFC bietet einen "Internet Escape Pod" an, der Euch Zuflucht vor LTE, WLAN und Co. gewährt, sofern Uhr eine Pause braucht.
Razer Phone im Test: das Gamer-Smart­phone [mit Video]
Alexander Kraft
Edle Optik: Die mattschwarze Rückseite aus Aluminium verleiht dem Razer Phone einen wertigen Look.
Die Marke "Razer" ist vor allem bei Gamern bekannt. Das Razer Phone bietet aber ein paar Features, die es nicht nur für Gamer interessant macht.