“House of Cards”: Mit Präsidentin Underwood geht’s in Staffel 6 richtig los

"House of Cards" geht auch ohne Kevin Spacey. Während der Oscarverleihung 2018 hat sich Netflix so etwas Aufmerksamkeit gesichert. Der Streaming-Dienst hat einen kurzen Trailer zur sechsten Staffel der Serie veröffentlicht. Wir bekommen Claire Underwood (Robin Wright) als Präsidentin und Hauptdarstellerin zu sehen.

In dem 45-sekündigen Clip führt uns Netflix durch das Weiße Haus direkt ins Oval Office. Ein Frank Underwood (Kevin Spacey) erwartet uns dort allerdings nicht auf dem Stuhl. Wir sehen seine Frau Claire Underwood, die übersetzt die Worte "Wir haben gerade erst angefangen" sagt. Gerade weil uns die sechste und letzte Staffel der Serie bevorsteht, dürfte eine solche Ansage auf ein packendes und spannendes Finale hindeuten.

Finale ohne Frank Underwood

Die Autoren von "House of Cards" hatten beim Schreiben der finalen Episoden womöglich viel Arbeit vor sich. Wegen eines Skandals hat Netflix Hauptdarsteller Kevin Spacey gefeuert, was natürlich auch Auswirkungen auf die Serie hat. Deshalb tritt nun seine Frau Claire Underwood in seine Fußstapfen und wird zur Hauptprotagonistin von Staffel 6. Wie Frank Underwoods Verschwinden in der Story erklärt werden wird, ist noch nicht bekannt.

Es dauert aber noch etwas, ehe das Finale von "House of Cards" kommt: Erst im Herbst 2018 kommen offenbar die neuen Episoden. Zwar handelt es sich bei der Serie um ein "Netflix Original", hierzulande hat sich aber der Pay-TV-Sender Sky die Rechte gesichert. Vermutlich wird Staffel 6 hierzulande daher zunächst bei diesem Anbieter erscheinen, ehe die Veröffentlichung beim Streaming-Dienst erfolgt.

Weitere Artikel zum Thema
"Star Trek Disco­very": Staf­fel 2 auf Netflix gest­ar­tet
Christoph Lübben
In Stafffel 2 von "Star Trek Discovery" gibt es ein Wiedersehen mit Michael Burnham (gespielt von Sonequa Martin-Green)
"Star Trek Discovery" geht weiter: Ab sofort könnt ihr die zweite Staffel auf Netflix sehen. Allerdings sind nicht alle Folgen direkt verfügbar.
Netflix, Spotify & Co: Digi­tale Abos teilen und sparen - darf man das? 
Arne Schätzle
Entspannt Netflix oder Spotify teilen  und Geld sparen - klappt das wirklich?
Viele Audio- und Video-Streamingdienste, aber auch Games, Apps und Bücher lassen sich mit mehreren Nutzern teilen - aber ist das auch immer erlaubt?
Netflix: Zieht Stre­a­ming-Dienst die Preise an?
Lars Wertgen
Netflix testet immer wieder neue Preise
Wie viel würdet ihr für ein Netflix-Abo bezahlen? Der Streaming-Dienst testet aktuell offenbar, wie weit ihr gehen würdet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.