HTC U11: Edge Sense lässt sich nun für Apps einstellen

Edge Sense ist das Alleinstellungsmerkmal des HTC U11. Bisher erlaubte das Feature es Euch, durch Drücken des berührungsempfindlichen Rahmens bestimmte Apps aufzurufen oder einfache Aktionen auszuführen. Ein neues Beta-Update soll den Funktionsumfang deutlich erweitern.

Vor einigen Monaten hat HTC es bereits in einem Teaser-Video angekündigt: Edge Sense wird noch vielseitiger. Künftig könnt Ihr damit etwa in Google Maps oder der Foto-Ansicht rein- und rauszoomen, Anrufe annehmen und beenden, den Alarm ausschalten oder die Kalender-Ansicht wechseln. Der eigentliche Clou ist aber, dass sich die In-App-Funktionen individuell anpassen lassen, wie der Hersteller in einem offiziellen Blog-Post verkündet.

Edge Sense: zwei Funktionen pro App einstellbar

Die Einstellung erfolgt dabei laut TheVerge über Mapping. Im Grunde sei ein Druck auf den Rahmen nichts anderes als das ein- oder zweimalige Antippen auf eine bestimmte Bildschirmstelle. Wo sich diese befindet, sollt Ihr für jede App einzeln einstellen – und dabei noch mal zwischen kurzem und langem Drücken unterscheiden können. In jeder Anwendung ließen sich auf diese Art zwei Aktionen über Edge Sense steuern. Wie das Ergebnis in der Praxis aussehen könnte, seht Ihr in dem oben eingebundenen Video.

HTC das Feature mit Voreinstellungen für sechs ausgesuchte Apps versehen, sodass Ihr Euch zum Ausprobieren nicht intensiv mit den Einstellungen auseinandersetzen müsst. Die neue Beta-Version der Software sollte innerhalb der nächsten Tage im Google Play Store zum Download bereitstehen. Mit dem Update könnte sich Edge Sense von einem netten Gimmick zu einem überaus nützlichen Feature wandeln und womöglich auch den Weg in künftige Smartphones des Herstellers finden.

Weitere Artikel zum Thema
Apples Weih­nachtss­pot erzählt kurze Loves­tory mit iPhone X und AirPods
Francis Lido
Die beiden Tänzer sind im wahren Leben ein Paar
Der neue Apple-Werbespot setzt auf Gefühle. Neben einem Tänzerpaar spielen darin auch zwei Apple-Produkte eine Rolle.
Das Samsung Galaxy S9 könnte es schon im Januar zu sehen geben
Guido Karsten
Wie das Galaxy S9 wirklich aussieht, erfahren wir womöglich schon Anfang 2018
Samsung gewährt uns vielleicht schon Anfang Januar einen Blick auf das Galaxy S9 und das S9 Plus. Dann findet nämlich die CES 2018 in Las Vegas statt.
So könnt Ihr dem Inter­net entkom­men – für 10.000 Dollar
Christoph Lübben1
Colonel Sanders von KFC schützt Euch mit diesem Käfig vor dem Internet
Kein Internet ist Luxus: KFC bietet einen "Internet Escape Pod" an, der Euch Zuflucht vor LTE, WLAN und Co. gewährt, sofern Uhr eine Pause braucht.