Huawei auf Erfolgskurs: Umsatz um 40 Prozent gewachsen

Supergeil !21
Das Huawei P9 ist das aktuelle Top-Modell des Herstellers
Das Huawei P9 ist das aktuelle Top-Modell des Herstellers(© 2016 CURVED)

Das erste Halbjahr 2016 verlief für Huawei vielversprechend: Der chinesische Hersteller hat die Umsatzzahlen aus Smartphone-Verkäufen auf seinem Blog bekannt gegeben und vermeldet ein Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Gewinnspanne ist jedoch geschrumpft.

Rund 33 Milliarden Euro Umsatz hat Huawei umgerechnet zwischen Januar und Juni 2016 verbucht. 2015 hat das Unternehmen im gleichen Zeitraum rund 24 Milliarden Euro Umsatz gemacht. Die Gewinnspanne beläuft sich anteilig allerdings nur noch auf 12 Prozent in diesem Jahr – 2015 waren es 18 Prozent. Dafür ist das Wachstum größer ausgefallen, lag es doch zuvor bei 30 Prozent, statt wie nun bei 40 Prozent.

Mehr Wachstum, mehr Umsatz, weniger Gewinn

Die Smartphone-Sparte ist demnach beständig gewachsen: Flaggschiff-Produkte wie das Huawei P9, Mate 8, Honor V8 und MateBook hätten "eine erhebliche Unterstützung von Kunden rund um die Welt gewonnen". Huaweis Finanzchefin Sabrina Meng zeigt sich überdies zuversichtlich, dass das Geschäft auch bis zum Ende 2016 weiterhin in Fahrt bleibt.

Eines der jüngten Produkte von Huawei ist der MacBook-Konkurrent MateBook, das Marco im Test allerdings nicht rundum überzeugen konnte. In Sachen Smartphones ist seit dem 19. Juli 2016 das Huawei Honor 8 in China erhältlich. Das Smartphone mit einer Hülle aus Metall und Glas sowie einer Dual-Kamera soll ab August auch in Deutschland erhältlich sein. Umgerechnet liegt der Preis bei etwa 300 Dollar, hierzulande pendelt er sich vermutlich bei 300 Euro ein.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei ist sicher: Mate 20 Pro ist schnel­ler als iPhone Xs
Francis Lido5
Das Huawei Mate 20 Pro soll seinen Vorgänger Mate 10 Pro (Bild) deutlich hinter sich lassen
Huawei gibt sich selbstbewusst: Der Chipsatz im Mate 20 Pro soll seinem Pendant im iPhone Xs überlegen sein.
Huawei Mate 20 Pro hat wohl tatsäch­lich Finger­ab­druck­sen­sor im Display
Christoph Lübben1
Her damit !6Das Huawei Mate 10 Pro (Bild) hat noch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
Das Huawei Mate 20 Pro wird sich wohl nicht nur optisch vom Vorgänger unterscheiden. Auf der Rückseite befindet sich wohl kein Fingerabdrucksensor.
Mit dem Huawei Mate 20 könnt ihr wohl Unter­was­ser-Aufnah­men machen
Michael Keller
Der Nachfolger des Huawei Mate 10 Pro (Bild) soll tolle Fotos und Videos ermöglichen
Das Huawei Mate 20 Pro taucht immer häufiger in der Gerüchteküche auf – und auf euren Wunsch auch ab, wenn ihr eine Unterwasserkamera braucht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.