Huawei Honor 7: Screenshot bestätigt 4 GB RAM und Android 5.1

Her damit !62
Der Screenshot verrät einige Merkmale des Huawei Honor 7
Der Screenshot verrät einige Merkmale des Huawei Honor 7(© 2015 Weibo/KJuma)

Das Huawei Honor 7 wird ein erstklassig ausgestattetes Smartphone: Dies legt ein Screenshot des Systems nahe, der im Internet aufgetaucht ist. Demnach hat der Nachfolger des Huawei Honor 6 tatsächlich einen 4 GB großen Arbeitsspeicher – und Android 5.1 Lollipop als vorinstalliertes Betriebssystem.

Auch andere Gerüchte zu dem Top-Smartphone werden von dem Screenshot bestätigt, berichtet GizmoChina. So soll zum Beispiel der leistungsstarke Kirin 935 als Prozessor verbaut sein. Das aufgeführte Modell trägt die Nummer PLK-AL10 und besitzt außer 4 GB RAM auch 64 GB internen Speicherplatz. Das Display des Huawei Honor 7 misst demnach in der Diagonale 5,1 Zoll und löst mit 1920 x 1080 Pixeln in Full HD auf. Daraus ergibt sich die Pixeldichte von 441 ppi.

Release am 24. Juni?

Bereits Anfang Juni hatte ein Eintrag bei der chinesischen Behörde TEENA einige der mutmaßlichen Specs des Huawei Honor 7 verraten. Demnach wird das Smartphone einen Metallrahmen besitzen und über einen Fingerabdrucksensor verfügen. Zudem soll der Akku die Kapazität von 3280 mAh besitzen.

Voraussichtlich wird es von dem Huawei Honor 7 auch eine abgespeckte Version geben, deren Arbeitsspeicher 3 GB umfasst. Der interne Speicherplatz der "Light-Version" wird mutmaßlich 16 GB umfassen. Die Hauptkamera des Smartphones wird voraussichtlich die Auflösung von 13 MP bieten. Der Einführungspreis der günstigeren Variante soll bei umgerechnet etwa 322 Dollar liegen, für das 64-GB-Modell werden etwa 400 Dollar fällig. Als Release-Datum ist der 24. Juni im Gespräch.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.