Huawei kündigt Honor 7i mit ausklappbarer 13-MP-Kamera an

Bereits vor einiger Zeit waren Bilder und technische Daten vom Honor 7i im Netz aufgetaucht – samt einem möglichen Vorstellungstermin am heutigen 20. August. Und wirklich: Huawei stellte das Honor 7i nun zumindest in China offiziell vor. Das Android-Smartphone zeichnet sich durch ganz besondere Kamera-Eigenschaften aus.

Anstatt zweier fest verbauter Kameras auf Vorder- und Rückseite, besitzt das Honor 7i nur eine Hauptkamera mit 13 MP, die sich für Selfies umklappen lässt, wie Gizmochina erklärt. Mit anderen Smartphones knipst man meist Selbstbildnisse von geringerer Qualität, weil die Frontkamera gewöhnlich Bilder mit deutlich geringerer Auflösung aufnimmt. Durch den Klapp-Mechanismus des Honor 7i sollen Nutzer die volle Auflösung einer Hauptkamera für Selfies nutzen können.

Fingerabdrucksensor ist in der Seite des Honor 7i verbaut

Huawei stattet die Kamera des Honor 7i zudem mit automatischen Funktionen aus, die das Leben des Selfie-Fotografen erleichtern. So wird das Modul auf Wunsch automatisch auslösen, Gesichter samt Lächeln erkennen oder einen Weißabgleich durchführen. Der empfindliche Sensor soll in Zusammenarbeit mit der f/2.0-Blende außerdem auch bei wenig Licht noch gute Aufnahmen produzieren. Außerdem müssen sich Nutzer laut Huawei nicht um die Stabilität des Kameragelenks sorgen: Selbst wenn die Vorrichtung 132-Mal am Tag verwendet wird, soll sie mindesten zwei Jahre halten, garantiert der Hersteller.

Abgesehen von der pfiffigen Kamera-Funktion enthält das Honor 7i noch einen Fingerabdruck-Scanner, den der Hersteller auf der linken Seite anbringt. Gerade Nutzern mit kürzeren Fingern könnte das gefallen: Ihnen fällt es nicht selten schwer, Smartphones mit Bildschirmen über 5 Zoll ganz zu umfassen, um den Fingerabdruck-Scanner auf dem Home-Button zu aktivieren. Beim Honor 7i dürfte man den Sensor leichter erreichen. Wie gut das klappt, muss allerdings erst ein Test zeigen.

Außer diesen bemerkenswerten Features verbaut Huawei im Honor 7i die Hardware eines Mittelklasse-Androiden, die in Vielem dem Modell Honor 7 entspricht: Als Anzeige dient ein 5,2-Zoll-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung, während im Innern ein Acht-Kern-Prozessor vom Typ Snapdragon 616 werkelt, dem 3 GB RAM und 32 GB interner Speicher zur Seite stehen. Für die nötige Stromversorgung sorgt ein Akku mit 3100 mAh; als Betriebssystem kommt Android 5.1 Lollipop mit eigener EMUI 3.1-Oberfläche zum Einsatz. Das Huawei Honor 7i soll noch am 20. August zumindest in China ab umgerechnet 224 Euro vorbestellt werden können. Wann und ob ein Release in Deutschland erfolgt, bleibt bislang offen.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Akku­lauf­zeit soll mit nächs­tem Update angeb­lich spür­bar zuneh­men
Guido Karsten
Schon mit dem Update auf OxygenOS 4.5.5 hat OnePlus am Energieverbrauch gefeilt
Das Update auf OxygenOS 4.6 für das OnePlus 5 ist in Arbeit. Gerüchten zufolge soll es den Energieverbrauch des Smartphones drastisch reduzieren.
WhatsApp testet veri­fi­zierte Firmen-Accounts
Über WhatsApp könntet Ihr bald mit Unternehmen kommunizieren
WhatsApp testet offenbar verifizierte Firmen-Accounts. Künftig könnten Nutzer dann mit Unternehmen, über den Messenger in Verbindung treten.
HomePod: Apple betont Sicher­heit von Audio­auf­nah­men und Nutzer­da­ten
Der HomePod von Apple erfasst den Raum zur Tonverbesserung
Der HomePod kann Räume erfassen und Sprachbefehle aufzeichnen. Apple hat nun erklärt, wie das Unternehmen mit diesen Daten umgeht.