Huawei Mate 10: So soll das Basismodell aussehen

Die einfache Ausführung des Huawei Mate 10 besitzt offenbar kein randloses Display
Die einfache Ausführung des Huawei Mate 10 besitzt offenbar kein randloses Display(© 2017 Twitter/evleaks)

Das Huawei Mate 10 wird Mitte Oktober 2017 vorgestellt und Gerüchten zufolge soll es mehr als nur eine Variante geben. Wie das Basismodell aussieht, soll nun ein geleaktes Renderbild zeigen, das niemand geringeres als der Leak-Spezialist Evan "evleaks" Blass aufgetrieben hat.

Bereits seit einigen Wochen halten sich die Gerüchte, dass Huawei ebenso wie bei den Vorgängern auch das Huawei Mate 10 in einer Standard- und einer aufgebohrten Pro-Variante anbieten wird. Das Bild von Evan Blass soll nun die einfache Basisvariante zeigen – und die wirkt zumindest von vorne wirklich nicht besonders spektakulär. Die Display-Ränder oben und unten sind weder besonders groß noch auffällig dünn. Auch können wir keine speziellen Kameras oder zusätzliche Tasten ausmachen.

Pro-Modell mit "EntireView"-Display

Der Fingerabdrucksensor soll Blass zufolge nicht auf der Rückseite, sondern im Rand unterhalb des Bildschirms enthalten sein. Der Rahmen des Homebuttons ist auf dem Renderbild nur leicht zu erkennen. Ob das Basismodell des Huawei Mate 10 trotz des recht unauffälligen Äußeren vielleicht besondere neue Features erhält, kann nur vermutet werden. Der Hersteller stellte bisher eine leistungsstarke Kamera und KI-Funktionen in Aussicht.

Was das Design und speziell den Bildschirm betrifft, so ist zu erwarten, dass die Pro-Variante des Huawei Mate 10 sehr viel interessanter wird. Im vergangenen Jahr arbeitete Huawei mit Porsche Design eine besonders edle Variante des Mate 9 aus. Für das diesjährige Spitzen-Smartphone wird ein "EntireView"-Display erwartet, das wie beim iPhone X so gut wie vollständig auf Ränder verzichtet.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.