Huawei Mate 10 und Mate 10 Pro: Das sind die mutmaßlichen Preise

Das Huawei Mate 10 wird womöglich günstiger als seine Konkurrenten sein
Das Huawei Mate 10 wird womöglich günstiger als seine Konkurrenten sein(© 2017 OnLeaks/Compareraja)

Noch vor der Präsentation des Huawei Mate 10 und voraussichtlich des Huawei Mate 10 Pro Mitte Oktober 2017 sind nun gleich mehrere Angaben zu den Geräten aufgetaucht. Genannt werden Hardware-Ausstattung und Verkaufspreis. Auch zur Größe der Smartphones gebe es Informationen.

Die mutmaßlichen Details zu den kommenden Top-Modellen stammen wohl aus dem chinesischen Mikroblogging-Netzwerk Weibo. Laut GSMArena wird das Huawei Mate 10 mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher in China umgerechnet knapp 555 Euro kosten. Die Variante mit 6 GB Arbeitsspeicher und 128 GB ROM liege bei 632 Euro. Inklusive 256 GB Speicher seien es knapp 722 Euro.

Maße sehr ähnlich

Beim Huawei Mate 10 Pro soll die Basisvariante 6 GB RAM und 64 GB Speicher besitzen und umgerechnet rund 710 Euro kosten. Der Hersteller biete in China auch ein Modell mit 6 GB Arbeitsspeicher und der doppelten Speichermenge für knapp 800 Euro an. Die Ausführung mit 256 GB Speicher kostet angeblich um die 890 Euro. Es gebe noch eine Variante mit 8 GB RAM und 256 GB ROM für ungefähr 967 Euro. Sofern diese Preisangaben der Wirklichkeit entsprechen, dürften die Geräte aber in Deutschland teurer als in China sein. Dennoch könnte das neue Huawei-Flaggschiff zumindest mit Basis-Ausstattung günstiger als die Konkurrenz sein. Zum Vergleich: Das Galaxy Note 8 kostet hierzulande 999 Euro.

Huawei Mate 10 und Huawei Mate 10 Pro sollen beide auf den Chipsatz Kirin 970 als Antrieb setzen und einen 18:9-Screen besitzen. Die Pro-Ausführung hat im Gegensatz zum herkömmlichen Modell aber angeblich ein Display, das fast keinen Rand besitzt. Dennoch sollen beide Geräte nahezu die gleichen Maße besitzen. Dies zeigt ein Foto, auf dem die mutmaßlichen Bildschirm-Abdeckungen der Smartphones abgebildet sind. Ihr findet das Bild am Ende dieses Artikels. Mehr erfahren wir am 16. Oktober 2017, wenn Huawei seine Präsentation abhält.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Jahres­rück­blick: Unsere Fitness­tra­cker des Jahres 2019
Martin Haase
Kein Fitnesstracker, aber Lukas' Liebling: Die Huawei Watch GT 2.
Im vergangenen Jahr waren es besonders die kleinen Dinge, die uns ins Schwitzen gebracht haben: Fitnesstracker. Unsere Lieblinge 2019.
Huawei Mate 30 Pro: Deutsch­land-Start verkün­det – und die Google-Dienste?
Martin Haase
Nicht meins16Es ist so weit: Das Huawei Mate 30 Pro geht in Deutschland an den Start.
Es ist so weit: Das Huawei Mate 30 Pro geht in Deutschland an den Start. Und wie steht es um Google-Dienste, Apps und Android?
Huawei P40 Pro: Lädt der Akku schnel­ler als ihr Fast-Char­ging sagen könnt?
Lars Wertgen
Her damit8Das Huawei P40 Pro soll im Vergleich zu seinem Vorgänger (Foto) einen viel größeren Akku haben
Das Huawei P40 Pro hat angeblich einen XXL-Akku. Diesen könnt ihr wohl auch sehr schnell wieder aufladen. Ein neuer Energiespeicher macht es möglich.