Huawei Mate 30: Wissen wir endlich, wie es wirklich aussieht?

Her damit9
Schon das Huawei Mate 20 besitzt ein sehr großes Display, der Nachfolger offenbar auch (Bild: Mate 20)
Schon das Huawei Mate 20 besitzt ein sehr großes Display, der Nachfolger offenbar auch (Bild: Mate 20)(© 2018 CURVED)

Kleine Notch, große Kamera? Womöglich ist im Netz nun das erste offizielle Bild vom Huawei Mate 30 aufgetaucht. Somit erwartet uns ein Smartphone mit einem wohl durchaus maritimen Look. Denn offenbar plant nicht nur Apple ein sehr auffälliges Kamera-Design.

Der Tippgeber Ishan Agarwal hat auf Twitter ein mutmaßliches Pressebild vom Huawei Mate 30 veröffentlicht. Zu sehen sind die Vorder- und Rückseite des Smartphones. Besonders interessant ist die Hauptkamera. Dem Bild zufolge sind vier Linsen verbaut, die von einem großen schwarzen Kreis umrandet sind. Und dieser Kreis wiederum besitzt eine noch größere Umrandung in der Gehäusefarbe. Das Ganze erinnert daher an ein Bullauge. Ihr könnt euch den Tweet weiter unten im Artikel ansehen.

Fokus auf die Kamera?

Eine große Überraschung ist das Kamera-Design aber nicht: Schon Anfang August gelangten Bilder ins Netz, die das Huawei Mate 30 mit einer runden Aussparung auf der Rückseite zeigen. Allerdings ist der LED-Blitz auf den älteren Abbildungen innerhalb des schwarzen Kreises zu erkennen. Bei den neuen Bildern ist dieser jedoch seitlich der vier Linsen vorhanden.

Sollte das Huawei Mate 30 wirklich so ein Design erhalten, wäre das Unternehmen in guter Gesellschaft: Gerüchten zufolge setzt auch Apple auf eine große auffällige Kamera für das iPhone 2019 – oder wie auch immer der Name der neuen Modelle letztendlich lauten mag. Zudem ist jüngst ein Video aufgetaucht, in dem wir das OnePlus 7T mit auffälliger Kamera sehen sollen. Gut möglich also, dass sich hier ein neuer Design-Trend bildet.

Platzsparende 3D-Kamera?

Auch auf der Vorderseite hat sich offenbar etwas getan: Das Huawei Mate 30 soll zwar eine Aussparung am oberen Rand des Displays besitzen, doch diese soll schmaler als die des Mate 20 Pro ausfallen. Das könnte bedeuten, dass der Hersteller dem neuen Smartphone eine 3D-Kamera spendiert, die allerdings weniger Platz benötigt. Wäre nur eine einfache Kamera-Linse vorhanden, dürfte die Notch nämlich deutlich kleiner ausfallen – so wie beim Huawei Mate 20.

Wie üblich bei Gerüchten, solltet ihr die neuen Informationen mit der nötigen Skepsis betrachten. Allerdings sind im Weibo-Netzwerk weitere Fotos aufgetaucht, auf denen wir angeblich das Display des Mate 30 sehen. Und die Front ist identisch zu dem, was uns das mutmaßliche Pressebild zeigt. Es ist daher also durchaus wahrscheinlich, dass die neuen Abbildungen der Wirklichkeit entsprechen. Womöglich wissen wir spätestens am 19. September 2019 mehr. Dann soll bereits die Enthüllung  des Mate 30 erfolgen.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit8Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?