Huawei Mate 30: So stark soll die Kamera sein – laut Hersteller

Das Huawei Mate 30 feiert am 19. September 2019 seine Premiere. Bereits jetzt rührt der Hersteller fleißig die Werbetrommel für das Top-Smartphone. Im Fokus von zwei Teaser-Trailern steht natürlich die Kamera.

Huawei wird in beiden Clips nicht konkret, aber das chinesische Unternehmen streut zahlreiche Hinweise, die Kamera-Features des Huawei Mate 30 andeuten. Mit "Look beyond the light" und "Rethink darkness" dürfte unter anderem gemeint sein, dass ihr mit dem Handy auch bei schlechten Lichtverhältnissen sehr gute Fotos aufnehmen könnt. Bereits der Nachtmodus des Vorgängers Huawei Mate 20 überzeugt. Für das neue Modell hat der Hersteller die Funktion offenbar noch einmal überarbeitet.

Zeitlupen-Modus, großes Display, schneller Chipsatz

Die gezeigten Bilder zum Slogan "See time differently" weisen vermutlich auf einen neuen Videomodus hin, mit dem ihr Zeitraffer- und Zeitlupen-Clips aufnehmen könnt. Angeblich könnt ihr mit dem Huawei Mate 30 Videos in 4K und mit 60 Bildern pro Sekunde (fps) aufnehmen. Dies würde kinoreife Videos ermöglichen.

Der Teaser enthält aber auch noch weitere Anspielungen, die weniger mit der Kamera des Huawei Mate 30 zu tun haben. "Go fast, go large" etwa dürfte den 6,7 Zoll großen AMOLED-Bildschirm mit 90Hz thematisieren. "Power through speed" meint hingegen mutmaßlich den flotten Kirin 990. Den Chipsatz hat Huawei auf der IFA 2019 vorgestellt. Hinter "Rethink charging" hingegen verbirgt sich mutmaßlich ein verbessertes Wireless-Charging-Feature.

Huawei dreht sich im Kreis

Mystischer gibt sich der Hersteller in einem zweiten Teaser zum Huawei Mate 30, den ihr euch am unteren Ende dieses Artikels ansehen könnt. Innerhalb von 20 Sekunden seht ihr zahlreiche Gegenstände, die alle eine Gemeinsamkeit haben: Sie sind rund. Das letzte Objekt des kurzen Videos ist eine Kameralinse. Das Video gibt mutmaßlich einen Hinweis auf die runde Kamera-Aussparung auf der Rückseite.

Darin sollen gleich vier Kamera-Linsen untergebracht sein. Gerüchten zufolge bekommt das Huawei Mate 30 zwei Objekte mit 40 MP, eine Ultraweitwinkel-Linse (Blickwinkel: 120 Grad) und einen 3D-Time-of-Flight-Sensor. Damit könnt ihr voraussichtlich unter anderem virtuelle 3D-Scans erstellen.

Huawei stellt das Mate 30 und dessen Pro-Modell offenbar gemeinsam mit der Huawei Watch GT 2 am 19. September in München vor. Dann gibt es nicht nur die Auflösung, was sich hinter den angedeuteten Features verbirgt; wir erfahren auch, wie der Hersteller das Problem mit der Android-Sperre und den Google-Apps löst.


Weitere Artikel zum Thema
Honor V30: Verab­schie­det sich ein belieb­tes Feature?
Lars Wertgen
Der Nachfolger des Honor V20 (Bild) verzichtet offenbar auf einen Klinkenanschluss
Das Honor V30 bekommt wohl eine duale Frontkamera. Den Kopfhöreranschluss hat der Hersteller dagegen gestrichen, wie die ersten Pressebilder zeigen.
Huawei Mate 20 Pro: Update auf Android 10 nun auch in Europa verfüg­bar
Guido Karsten
Die Verteilung von Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro hat in Europa begonnen
Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro ist da. Erste Nutzer in Europa können die Software für das Flaggschiff-Smartphone von 2018 schon herunterladen.
Sony WF-1000XM3 im Test und das neue Moto­rola Razr: die Wochen-High­lights
Claudia Krüger
Lest hier unseren zwölften CURVED-Wochenrückblick.
Galaxy Buds vs. Sony WF-1000XM3 – das und weitere spannende Themen, findet ihr in unserem Wochenrückblick.