Huawei Mate 9 soll neuen Kirin 970-Chip und Dual-Kamera mit 20 MP erhalten

Her damit !82
Das Display des Mate 9-Vorgängers misst in der Diagonale satte 6 Zoll
Das Display des Mate 9-Vorgängers misst in der Diagonale satte 6 Zoll(© 2016 CURVED)

Nachdem kürzlich das Gerücht entstand, dass Huawei sein Mate 9 schon Anfang September vorstellen könnte, sprudeln weiter neue Informationen über das Phablet hervor. Zwar wird der Release wohl weit später erfolgen, doch konnte GizChina einige Details über die vermutliche Ausstattung des Mate 8-Nachfolgers in Erfahrung bringen.

Das Huawei Mate 9 sollte wie sein Vorgänger ein echtes High-End-Phablet mit üppigem Bildschirm werden. Wie bei den zuletzt erschienenen Modellen könnte hier wieder ein Display mit 6-Zoll-Diagonale zum Einsatz kommen. Dem Bericht zufolge könnte Huawei zudem einen neuen Chipsatz aus eigener Herstellung verbauen: den Kirin 970, der in der fortschrittlichen 10nm-Bauweise gefertigt werden soll.

Neue Grafikeinheit und Mega-Kamera?

Ebenfalls Teil des Chipsatzes soll eine Mali-G71-Grafikeinheit werden. Sie basiert auf der ebenfalls neuen, "Bifrost" getauften Architektur und wurde erst Ende Mai von ARM zusammen mit dem neuen Cortex A73-CPU-Kern vorgestellt. Die Mali-G71-GPU soll ihren aus dem Galaxy S7 bekannten Vorgänger Mali-T880 sowohl in Sachen Energieeffizienz als auch Performance deutlich übertrumpfen. Damit könnte das Huawei Mate 9 ein äußerst leistungsstarkes Smartphone werden.

Wie es weiter heißt, soll das neue Phablet auch flottes LTE-Cat.6 bis Cat.12 unterstützen und außerdem eine beeindruckende Kamera erhalten. Wie schon im Huawei P9 will der Hersteller angeblich wieder auf eine Dual-Kamera setzen, nur dass die im Huawei Mate 9 angeblich mit 20 Megapixeln auflösen wird. Aktuell wird die Vorstellung des High-End-Phablets aus China frühestens für Ende des Jahres erwartet. Es könnte also noch etwas dauern, bis wir Näheres erfahren.

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten2
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.