Huawei Nexus: Google soll auch neues Tablet mit Andromeda OS planen

Googles nächstes Nexus Tablet könnte mit Andromeda kommen, einer Mischung aus Android und Chrome OS
Googles nächstes Nexus Tablet könnte mit Andromeda kommen, einer Mischung aus Android und Chrome OS(© 2014 HP)

Auch das nächste Nexus-Tablet könnte mit Googles neuem Betriebssystem Andromeda ausgestattet sein. Wie die Vorgänger soll das Gerät von Huawei hergestellt werden. Diese Information will 9to5Mac bestätigt bekommen haben.

Ganz sicher seien die Angaben zwar noch nicht, man habe allerdings gleich aus mehreren Quellen erfahren, dass es sich um einen Nexus-Vertreter handeln soll. Andromeda als Betriebssystem steht offenbar ebenfalls noch nicht fest. Es könnte ebenso gut sein, dass das Tablet mit Android ausgeliefert wird, dafür aber eine Preview-Version von Andromeda an Bord hat.

Andromeda womöglich als Preview vorinstalliert

Womöglich steckt das Tablet dahinter, von dem Profi-Leaker Evan Blass als @evleaks bereits Anfang September twitterte. Die Bildschirmdiagonale des Huawei Nexus betrage demzufolge sieben Zoll, der Arbeitsspeicher liege bei 4 GB. Noch vor Ende 2016 soll der Release des möglichen Nexus-Tablets mit Andromeda erfolgen. Trotz aller Gerüchte zur Hardware mit Andromeda ist das Betriebssystem selbst noch gar nicht offiziell vorgestellt worden.

Die Präsentation des OS-Hybriden aus Android und Chrome OS wird für den 4. Oktober erwartet. Es heißt, die Software werde derzeit auf einem Nexus 9 getestet, wenngleich ein Rollout "aufgrund von Hardware-Einschränkungen" laut 9to5Mac nicht vorgesehen sei. Ob auch das ebenfalls noch unangekündigte Notebook Pixel 3 vorgestellt wird, das ebenfalls mit Andromeda laufen soll, bleibt offen. Der Launch soll erst nach dem Huawei Nexus erfolgen: im dritten Quartal 2017.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home mit Amazon Music verbin­den: Kopp­lungs­mo­dus nutzen
Guido Karsten
Vielleicht möchtet ihr ja den Bundesliga-Audiokommentar von Amazon Music per Google Home abrufen
Der Streaming-Dienst Amazon Music wird von Google Home, Home Mini und Co. nicht unterstützt. Deswegen müsst ihr aber nicht auf Musik verzichten.
Google Home: Darum soll­tet ihr mehrere Benut­zer anle­gen
Guido Karsten
Mit mehreren Benutzerkonten wird Google Home noch nützlicher
Google Home kann euch an der Stimme erkennen und seine Dienste auf euch abstimmen. Dafür müsst ihr in jedoch mit mehreren Google-Konten verbinden.
Google Home, Home Mini und Home Max: Welcher Laut­spre­cher ist für wen?
Lars Wertgen
Google Home soll euch im Alltag unterstützen
Googles smarte Lautsprecher gibt es in verschiedenen Ausführungen: Das sind die Unterschiede zwischen Google Home, Home Mini und Home Max.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.