Huawei P9: So soll es aussehen

Her damit !33
Gut zu erkennen: Die Doppelkamera auf der Rückseite des Huawei P9
Gut zu erkennen: Die Doppelkamera auf der Rückseite des Huawei P9(© 2016 MyDrivers/Kun Peng)

Diese Bilder waren vermutlich für die Presse gedacht: Ein Leak aus China liefert Renderbilder, die laut MyDrivers das noch unangekündigte Huawei P9 zeigen sollen – und damit womöglich bereits einiges über die Besonderheiten des Smartphones verraten.

Deutlich ist auf der Rückseite des Huawei P9 die auffällige Kamera zu erkennen, die mit zwei Linsen arbeitet. Dem Bericht zufolge soll sie Bilder mit 12 Megapixel liefern, während die Fotos der Frontkamera mit 8 Megapixel auflösen. Als Prozessor kommt im Huawei P9 womöglich ein Kirin 955-Chip zum Einsatz, dem 4 GB RAM zur Seite stehen. Der Bildschirm des Smartphones soll wie schon beim Vorgänger in der Diagonale 5,2 Zoll messen und in Full-HD, also mit 1920 x 1080 Pixeln auflösen.

Leistungsstärker als der Vorgänger?

Womöglich steht uns mit dem Huawei P9 ein echtes High-End-Gerät ins Haus, denn womöglich hat sich der chinesische Hersteller exakt die Schwächen des Vorgängermodells vorgenommen, die wir in unserem Test des Huawei P8 bemängelt haben. Ob der interne Speicher des Huawei P9 nun wirklich größer als 16 GB wird, wissen wir zwar noch nicht, jedoch sieht es so aus, als könnte die Performance des verbauten Prozessors für einige Begeisterung sorgen. Das Design des Metallgehäuses macht auf den ersten Blick ebenfalls keinen schlechten Eindruck.

Angeblich soll das Huawei P9 im März 2016 erscheinen, obwohl eine Vorstellung beim Mobile World Congress womöglich nicht vorgesehen ist. Wie vielleicht auch das HTC One M10 soll es stattdessen bei einer separaten Veranstaltung präsentiert werden. Gerüchte über den Termin eines solchen Events gab es allerdings noch keine.


Weitere Artikel zum Thema
Moto E4 & Moto E4 Plus ab sofort erhält­lich
1
Das Moto E4 Plus besitzt einen großen Akku
Ab sofort könnt Ihr das Moto E4 und das Moto E4 Plus in Deutschland erwerben. Es handelt sich dabei um Einsteigergeräte für unter 200 Euro.
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller
Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.
Nougat-Update für Galaxy A3 (2017) und J7 (2016) steht vor der Tür
Das Galaxy A3 (2017) sowie das J7 (2016) und Tab A 8.0 (2015) erhalten demnächst Android Nougat
Nach den High-End-Geräten folgen die älteren Smartphones und Einsteigermodelle: Für das Galaxy A3 (2017) und das J7 (2016) naht nun das Nougat-Update.