Huawei stellt Ende Februar seine erste Smartwatch vor

Huawei steigt in den Markt der Wearables ein. Auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona wollen die Chinesen ihre erste Smartwatch vorstellen. So schreibt es jedenfalls das Wall Street Journal. Von offizieller Seite gibt es allerdings keinen Kommentar zu den möglichen Plänen Huaweis für den vom 24. bis 27. Februar stattfindenden MWC.

Huawei schneller als Apple?

Eigentlich wartet die ganze Welt darauf, dass Apple endlich seine Smartwatch herausbringt, die bereits seit geraumer Zeit unter dem Namen iWatch die Gerüchteküche beschäftigt. Jetzt scheint es, dass mit Huawei ein weiterer Konkurrent dem Unternehmen aus Cupertino im Bereich der Wearables zuvorkommt. Die tragbaren Technologien könnten das nächste große Ding im Technikbereich werden. Spätestens seit Samsung im September sein Galaxy Gear präsentiert hat, scheinen die Geräte kurz vor dem Durchbruch auf dem Massenmarkt zu stehen.

Mit Huawei geht jetzt ein Unternehmen in das Rennen auf diesem Zukunftsmarkt, das in den vergangenen Jahren vor allem mit Blick auf seine Kampfpreise so offensiv wie kaum eine andere Marke im Bereich Consumer Electronics aufgetreten ist. Und Huawei wäre nicht der einzige chinesische Hersteller, der sich an einer Smartwatch versucht. Auch ZTE hat bereits im November angekündigt, im zweiten Quartal 2014 ein Wearable herauszubringen.


Weitere Artikel zum Thema
Tesla Model 3: So funk­tio­niert die Steue­rung über nur einen Touch­s­creen
Marco Engelien1
Nur der große Touchscreen zeigt Infos zur Fahrt
Scheibenwischer, Heizung und Co.. Ein Clip, den Tesla verschwinden lassen wollte, offenbart: Beim Tesla Model 3 geht ohne das Display nichts mehr.
Samsung soll eben­falls an KI-Chip für Smart­pho­nes und Co. arbei­ten
Francis Lido4
Samsung arbeitet angeblich an Chips, die auf KI spezialisiert sind
Auch Samsung will offenbar einen Chipsatz entwickeln, der KI-Anfragen lokal verarbeitet. Huawei und Apple haben diesen Schritt bereits gemacht.
Apple wech­selt iOS-Such­ma­schine: Siri und Spot­light suchen nun mit Google
Guido Karsten
Siri leitet Suchanfragen nun an Google weiter
Apple rüstet von Bing auf Google um: Weiß Siri einmal nicht weiter, greift sie für weitere Recherchen nun nicht mehr zu Microsofts Suchmaschine.