iAd-Update bringt Vollbildwerbung auf iPhone & Co.

Nun gibt es Werbung über den gesamten iPhone-Bildschirm
Nun gibt es Werbung über den gesamten iPhone-Bildschirm(© 2014 Apple)

Das dürfte die Nutzer von iPhones oder iPads mindestens kurz aufschrecken lassen: Apple rollt ein folgenschweres Update von iAd Producer aus. Version 4.2 der Software ermöglicht Anwendern nun die bequeme Erstellung von Vollbildreklame für iOS-Systeme.

Werbung ist nicht unbedingt etwas Schlechtes. Sie hilft mitunter dabei, Kosten für Apps zu senken oder Programme auch komplett kostenlos anzubieten. Aber jeder kennt es: Zu viel Werbung geht auf das Datenvolumen und letzten Endes auf die Nerven. Apple dürfte mit dem jüngsten Update der Banner-Entwicklersoftware iAd Producer für Ärger auf Verbraucherseite sorgen – und für strahlende Gesichter auf Seite der Entwickler.

Maximaler Platz für Werbebanner

Mit iAd Producer 4.2 sind nun großflächige Reklameeinblendungen möglich. So groß, dass sie die gesamte Display-Größe von iPhone oder iPad in Beschlag nehmen. Heise berichtet darüber hinaus von zusätzlichen Exportfunktionen. Arbeitsabläufe werden damit beschleunigt. Projekte lassen sich bequem zur iAd Workbench zwecks Kampagnengenerierung exportieren und in der optimierten Assets-Seitenleiste organisieren. Voll im Bilde war Apple auch hinsichtlich der Fehleranfälligkeit von iAd Producer: Das Update merzt ein paar nicht näher genannte Macken in der Software aus.

Übrigens: iAd Producer kostet nichts und wird von Apple direkt mit zahlreichen Vorlagen für die Produktion von Werbebannern ausgeliefert. Allerdings setzt die Software voraus, dass Ihr Mitglied im Entwicklerprogramm von Apple seid.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
iOS 11: Die Neue­run­gen der Beta 2 im Detail
Jan Johannsen3
iOS 11 erhält in der Beta 2 eine neue Animation beim Öffnen der Benachrichtigungen.
Mit der Beta 2 von iOS 11 ergänzt Apple Funktionen, pflegt Übersetzungen ein und bessert Fehler aus. Ein Überblick über die Veränderungen.