iCloud soll bald von Googles Cloud-Plattform angetrieben werden

Peinlich !6
Apples iCloud soll sich künftig auf die Plattform von Google stützen
Apples iCloud soll sich künftig auf die Plattform von Google stützen(© 2015 CC: Flickr/Nathan Congleton)

Abschied von Microsoft und Amazon: Apples iCloud soll künftig die Cloud-Plattform von Google als Basis für den virtuellen Speicher verwenden. Auf diese Weise könnten die Kosten für den Dienst gesenkt werden.

Mit dem Deal wolle Google seine Marktposition im Bereich Cloud-Speicher ausbauen, berichtet CRN unter Berufung auf zahlreiche Quellen, die Kenntnis von der Angelegenheit haben sollen. Der Vertrag zwischen Apple und Google habe ein Volumen, das zwischen 400 und 600 Millionen Dollar betrage. Dabei sei aber nicht klar, ob es sich bei dieser Summe um einen jährlichen Betrag oder den Startpreis für die Cloud-Kapazität handle.

Amazon weiterhin im Geschäft

Apple hingegen wolle vor allem die Kosten für seine iCloud reduzieren – bislang verließ sich das Unternehmen aus Cupertino in erster Linie auf Amazon Web Services (AWS) für seinen Cloud-Speicher. Die Verbindung zu Amazon solle aber nicht vollständig gekappt werden – Apple bleibe auch weiterhin ein Kunde für AWS.

Ein Sprecher von Amazon soll bereits Zweifel an dem Deal geäußert haben, da Unternehmen, die etwas vom Geschäft verstünden, keine Konkurrenz aufbauten, wo sie nicht nötig sei. Apple und Google wollten sich bislang nicht offiziell zu dem Deal äußern. Laut CRN sei es durchaus üblich, dass Firmen eine Partnerschaft eingehen, obwohl sie in einem anderen Bereich Konkurrenten sind – wie es bei Apple und Google im Smartphone-Geschäft der Fall ist. Es wird sich zeigen, ob und welche Auswirkungen der neue Deal auf die Nutzer der iCloud hat.


Weitere Artikel zum Thema
Google Maps: Bald können Nutzer Unter­neh­men Nach­rich­ten schi­cken
Christoph Lübben
Dank stetig neuen Features könnt ihr mit Google Maps immer mehr unternehmen
Google Maps erlaubt es euch künftig, Unternehmen zu kontaktieren. Der Dienst erhält eine eigene Messenger-Funktion.
Amazon Echo versus Echo Dot und Echo Plus: Das sind die Unter­schiede
Francis Lido
Amazon hat viele verschiedene Echo-Lautsprecher im Angebot
Amazon Echo Dot, Echo oder sogar Echo Plus? Wir verraten euch, zu welchem der smarten Alexa-Lautsprecher ihr greifen solltet.
Apple HomePod: Stereo-Musik mit zwei Laut­spre­chern hören
Francis Lido
Ein einzelner HomePod spielt Musik nicht in Stereo ab
Zwei HomePod-Lautsprecher lassen sich für Stereo-Sound miteinander verbinden. Wir verraten euch, wie die Einrichtung funktioniert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.