Ikea: Verkauf von Möbeln mit kabelloser Qi-Ladefunktion

Her damit !17
Um ein Smartphone aufzuladen, müsst Ihr es nur auf das "Plus"-Symbol des Möbelstücks legen
Um ein Smartphone aufzuladen, müsst Ihr es nur auf das "Plus"-Symbol des Möbelstücks legen(© 2015 Ikea)

Einfach das Smartphone oder Tablet ablegen und warten, bis der Akku voll ist: Ab dem 15. April 2015 verkauft das Einrichtungshaus Ikea Möbel mit kabelloser Ladefunktion. Unterstützt werden viele Geräte namhafter Hersteller, die eine Qi-Zertifizierung besitzen.

Zu den Ikeamöbeln, die das kabellose Aufladen bieten, gehören überwiegend Lampen; aber auch Boxen und Tische mit der Funktion sowie separate Aufladestationen gehören nun zum Sortiment, wie das Einrichtungshaus auf einer speziellen Internetseite zu den Produkten erklärt. Falls Ihr ein Smartphone besitzt, das keine Qi-Zertifizierung aufweist, könnt Ihr aber auch ein USB-Kabel nutzen, da die Ladestationen über einen entsprechenden Anschluss verfügen.

Über 80 Smartphones kompatibel

Zu den mobilen Geräten, die Ihr mit den Ikeamöbeln aufladen könnt, gehören zum Beispiel das Nexus 4, das Nexus 5 und das Nexus 6. Auch das LG G2, G3, das Galaxy S6 und das Galaxy S6 edge unterstützen diese Ladefunktion. Smartphones wie das Samsung Galaxy Note 4 oder das Galaxy S5 lassen sich demnach mit passenden Akkudeckeln nachrüsten.

Wenn Ihr Apple-Geräte wie das iPhone 6 oder ein iPad nutzt, müsst Ihr auf den USB-Anschluss zurückgreifen. Die Möbelstücke mit Ladefunktion bieten eine Leistung von 10 Watt – dementsprechend kann es etwas länger als mit einem herkömmlichen Ladegerät dauern, bis der Akku des Smartphones oder Tablets voll aufgeladen ist.


Weitere Artikel zum Thema
UE Blast und Megab­last erhal­ten Spotify Connect und großes App-Update
Christoph Lübben
Ultimate Ears Blast und Megablast bieten euch künftig mehr Funktionen
UE Blast und UE Megablast erhalten viele neue Features: Spotify Connect, neue Alexa-Befehle, Multiroom und personalisierte Equalizer kommen noch 2018.
Connect iQ 3.0: Garmin frischt seine Platt­form auf
Michael Keller
Garmin ist für Fitness-Wearables wie vivofit 4 (Bild) bekannt
Garmin spendiert seiner Plattform ein Update: Connect IQ in Version 3.0 soll für die Fitnesstracker neue Funktionen ermöglichen.
Nintendo Switch: Labo-Papp­teile lassen sich kosten­los ausdru­cken
Christoph Lübben
Mit Nintendo Labo und der Nintendo Switch könnt ihr einige interessante Dinge basteln
Noch mehr Basteleien mit Nintendo Labo: Der Hersteller bietet euch Vorlagen, damit ihr viele Papp-Maschinen mit der Switch kreieren könnt.