iMac Pro: Apple veröffentlicht sechs Kurzfilme

Apple bezeichnet den seit Ende 2017 erhältlichen iMac Pro als den "stärksten Mac aller Zeiten". Um zu veranschaulichen, wie kreative Köpfe von der enormen Leistung profitieren, hat Apple professionelle Filmemacher darum gebeten, Kurzfilme mit dem iMac Pro zu erstellen. Das Ergebnis zeigen mehrere Clips mit vielen Animationen und Special-Effects, von denen wir einigen in diesem Artikel für euch eingebunden haben.

Wenn ihr euch nicht jeden davon einzeln anschauen wollt, empfehlen wir euch Apples Trailer, den ihr über diesem Artikel findet. Er enthält Ausschnitte aus den Kurzfilmen und fasst in unter 40 Sekunden zusammen, wofür die Filmemacher den iMac Pro verwendet haben. Vielleicht noch interessanter als die eigentlichen Filme sind aber die Behind-the-Scenes-Videos, die ihr euch unterhalb dieser News anschauen könnt.

Ein Blick hinter die Kulissen

Das erste davon stammt von dem Filmstudio Buck. Es bietet einen Blick hinter die Kulissen und vermittelt einen Eindruck davon, wie Filmemacher ein neues Projekt angehen. In den knapp eineinhalb Minuten sehr ihr, wie Profis den iMac Pro einsetzen und wie viele Mitarbeiter an einem animierten Kurzfilm beteiligt sind. Das Ergebnis ist ein knapp eine Minute langes Video, welches das Filmstudio größtenteils auf dem iMac Pro erstellt hat. Die darin enthaltenen imposanten Computer-Animationen lassen vermuten, wie viel Power in dem Desktop-Mac steckt.

Außerdem findet ihr unter diesem Artikel das ebenfalls mit dem iMacPro erstellte Werk von Filmemacherin Erin Sarofsky, die unter anderem an "Guardians of the Galaxy", "Ant Man" und "The Return of the First Avenger" beteiligt war. Auch sie hat einen kurzen Animationsfilm mit dem iMac Pro kreiert. In ihrem Behind-the-Scenes-Video spricht sie über die Idee dahinter und die Arbeit mit dem iMac Pro. Unseren ersten Eindruck von dem Gerät teilen wir euch in einem Hand-on mit. Die restlichen Kurzfilme findet ihr auf Apples YouTube-Channel.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2018: Apple will angeb­lich Bezeich­nun­gen verein­fa­chen
Michael Keller7
Die direkten Nachfolger des iPhone X werden vermutlich ein "X" im Namen tragen
Wie werden die iPhone-Modelle für 2018 heißen? Einem Analysten zufolge will Apple sich nicht auf komplizierte Bezeichnungen einlassen.
iOS 11.3.1 ist da: Das müsst ihr zum Update wissen
Francis Lido
Mit iOS 11.3.1 kommen keine größeren Änderungen
iOS 11.3.1 ist da: Das Update könnte vor allem für iPhone-8-Besitzer interessant sein. Außerdem hat Apple die Sicherheit verbessert.
iPhone 2018: LCD-Ausfüh­rung soll 200 Dollar güns­ti­ger sein als OLED-Modelle
Guido Karsten
Auf das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus folgt 2018 womöglich nur noch ein neues iPhone mit LCD-Anzeige
Schon in wenigen Monaten soll die Produktion der nächsten iPhone-Generation beginnen. Womöglich wird zu dieser nur noch ein LCD-Modell gehören.