iOS 10 laut Apple auf 54 Prozent aller Geräte angekommen

Wer das Update auf iOS 10 durchführt, darf endlich vorinstallierte Apple-Apps ausblenden
Wer das Update auf iOS 10 durchführt, darf endlich vorinstallierte Apple-Apps ausblenden(© 2016 CURVED)

Als bekannt wurde, dass iOS 10 es endlich erlaubt, die vorinstallierten Apps von Apple zu entfernen beziehungsweise auszublenden, hätten wir schwören können, dass sich diese Version des Betriebssystems schneller verbreiten wird als jede andere zuvor. Nun hat Apple erste eigene Zahlen dazu veröffentlicht.

Den offiziellen Angaben zufolge hat iOS 10 nun doch gerade erst 54 Prozent der Geräte erreicht, während immer noch 38 Prozent auf iOS 9 und immerhin 8 Prozent auf eine noch ältere Version des Betriebssystems setzen. Wie viele der beobachteten Geräte mit einer älteren Ausgabe von iOS womöglich gar keine neuere Version unterstützen, geht aus der Statistik leider nicht hervor.

Deutliche Abweichung von anderen Statistiken

Apples Zahlen sollen den Stand vom 7. Oktober 2016 wiedergeben, doch entspricht eine Verbreitung auf etwas mehr als der Hälfte der aktiven iOS-Geräte nach knapp einem Monat nicht dem, was wir erwartet hatten. Wie Appleinsider berichtet, sprechen andere Marktforschungsunternehmen zum Teil von einer deutlich schnelleren Verbreitung, doch dürften die Zahlen von Apple selbst wohl genauer sein und mehr Gewicht haben.

Die Statistik von Mixpanel gab Appleinsider zufolge für den 7. Oktober beispielsweise eine Verbreitung von 64,3 Prozent an. Damit wäre iOS 10 zwar schon auf deutlich mehr Geräten angekommen, jedoch immer noch von der Verbreitungs-Geschwindigkeit eines iOS 7 entfernt. Die Version des Apple-Betriebssystems soll 20 Tage nach Release nämlich bereits auf 70 Prozent der Geräte installiert gewesen sein.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2018: Apple will angeb­lich Bezeich­nun­gen verein­fa­chen
Michael Keller15
Die direkten Nachfolger des iPhone X werden vermutlich ein "X" im Namen tragen
Wie werden die iPhone-Modelle für 2018 heißen? Einem Analysten zufolge will Apple sich nicht auf komplizierte Bezeichnungen einlassen.
iOS 11.3.1 ist da: Das müsst ihr zum Update wissen
Francis Lido
Naja !5Mit iOS 11.3.1 kommen keine größeren Änderungen
iOS 11.3.1 ist da: Das Update könnte vor allem für iPhone-8-Besitzer interessant sein. Außerdem hat Apple die Sicherheit verbessert.
iPhone 2018: LCD-Ausfüh­rung soll 200 Dollar güns­ti­ger sein als OLED-Modelle
Guido Karsten
Auf das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus folgt 2018 womöglich nur noch ein neues iPhone mit LCD-Anzeige
Schon in wenigen Monaten soll die Produktion der nächsten iPhone-Generation beginnen. Womöglich wird zu dieser nur noch ein LCD-Modell gehören.